4. Dezember 2014 | Kanu-Rennsport

Advent auf italienisch

Die Kajak-Damen des Rennsport-Nationalteams „ackern“ derzeit zwar nicht wie ihre männlichen Kollegen unter der Sonne Floridas für die neue Saison, dennoch finden sie im italienischen Sabaudia deutlich angenehmere Bedingungen vor als in den zunehmend frostiger werdenden heimatlichen Gefilden.
Advent auf italienisch
Gute Stimmung bei den Kajak-Damen in Sabaudia

Seit reichlich einer Woche absolvieren Tina Dietze, Franziska Weber, Conny Waßmuth, Melanie Gebhardt, Sabrina Hering und Steffi   Kriegerstein (im Bild v. links) bei 15 bis 20 Grad Außentemperatur in dem beliebten Trainingsrevier ihre Paddeleinheiten - hin und wieder allerdings begleitet von heftigen Regenschauern mit Wind und Wellen. Wie Damen-Bundestrainer Kay Vesely berichtete und wie auch das aus Italien übermittelte Bild zeigt, machen die Damen dabei durchaus „gute Miene zum bösen Wetter“. Ihrer Motivation konnte das Wetter jedenfalls bislang nichts anhaben, engagiert gehen sie sowohl das Grundlagenausdauer-Training im Boot sowie auch das Krafttraining an. „Wir wollen noch möglichst viele Trainingskilometer bis Weihnachten im Boot schaffen“, betont Kay Vesely.

Die trainingsfreien Stunden nutzen die Kajak-Damen zum Abschalten und „Durchatmen“, so z. B. auch vorgestern beim Bergfest ganz „italienisch“ bei einem Abendessen in der Pizzeria. Auch den 2. Advent feiert das Team von Kay Vesely noch in Italien, bevor es dann am kommenden Dienstag per Flieger wieder in die Heimat geht.


    Text: H.-P. Wagner nach Informationen von K. Vesely
 

PARTNER
 
KANU-SPORT