27. Juli 2018 | Kanu-Rennsport

JWM/U23-WM Plovdiv: Scheibner, Hake und Hecker/Adam werden U23-Weltmeister

Am ersten Finaltag der Junioren- und U23-Weltmeisterschaften in Plovdiv verbuchten die DKV-Athleten dreimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze.
JWM/U23-WM Plovdiv: Scheibner, Hake und Hecker/Adam werden U23-Weltmeister
Conrad Scheibner holte sich souverän den WM-Titel

Für den ersten deutschen Titelgewinn bei den Wettkämpfen in Plovdiv sorgte am heutigen Nachmittag der C4-Weltmeister von Racice Conrad Robin Scheibner (Berlin). Der 22-jährige Sportsoldat verdrängte im C1-Finale der U23 über 1000m mit einem vehementen Schlussspurt den führenden Italiener Carlo Tacchini noch von der Spitze und sicherte sich am Ende mit fast zwei Sekunden Vorsprung Gold. Eine Viertelstunde nach ihm setzte im K1 der U23-Damen über 1000m die Junioren-Vizeweltmeisterin von 2016 Jule Hake (Lünen) zu ihrem eindrucksvollen Finalrennen an: Von Beginn an bestimmte sie klar das Geschehen und setzte sich auf dem Weg zum WM-Titel im Ziel mit rund 1,5 Sekunden Vorsprung vor Tamara Takacs (HUN) Maria Virik (NOR) durch. WM-Titel Nummer zwei für die DKV-Canadier erkämpfte schließlich das Berliner Duo Tim Hecker und Moritz Adam im C2 der U23 über 1000m. Auch sie gewannen mit einem furiosen letzten Streckenviertel am Ende mit rund einer Sekunde Vorsprung vor dem rumänischen Boot Chirila/Strat, Bronze ging an das Duo Kiss/Dori aus Ungarn.

Zu WM-Silber paddelten bei den Junioren Martin Hiller (Potsdam) im K1 über 1000m hinter dem Sieger Tibor Kos aus Ungarn und der K4 der Damen-Junioren über 500m mit Svenja Hardy (Essen), Josefine Landt (Magdeburg), Casandra Jhonson (Mannheim-Sandhofen) und Greta Köszeghy (Karlsruhe), die sich um zwei Sekunden dem Quartett aus Ungarn beugen mussten. Bronze gab es für den DKV im K2 der U23-Herren über 1000m durch Jakob Kurschat und Benedikt Bachmann (beide Dresden) sowie durch Roar Benecke (Potsdam) im C1 der Herren-Junioren über 1000m. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte dagegen der K4 der U23-Damen mit Carola Schmidt (Karlsruhe), Caroline Arft (Essen), Saskia Regorius (Potsdam) und Katharina Köther (Essen), die hinter den Booten aus Ungarn, Polen und Russland auf Rang vier Bronze um 16 Hunderstelsekunden verpassten. Außerdem verzeichnete der DKV-Nachwuchs zwei sechste Ränge durch Lina-Marie Bielicke (Neubrandenburg) im C1 der Damen-Junioren über 500m und durch Jochen Wiehn (Karlsruhe) und Niklas Heuser (Oberhausen) im K2 der Herren-Junioren über 1000m. Der C2 der Herren-Junioren mit Florian Köppen und Tom-Lucas Hinz (beide Potsdam) fuhr auf Platz acht. Im K1 der Damen-Junioren über 1000m kam Hannah Blechschmidt (Potsdam) auf Rang neun und im K1 der U23-Herren entschied Finn Niclas Eidam (Potsdam) das B-Finale für sich.

Text: H.-P. Wagner

Livestream und Ergebnisse: https://www.canoeicf.com/

PARTNER
 
KANU-SPORT