19. Mai 2017 | Kanu-Polo

Die Kanupolo Bundesligasaison 2017 hat begonnen

Am 13. und 14. Mai ging es in Wetter und Berlin wieder kräftig zur Sache. Die Bundesligasaison 2017 hat begonnen. Die 12 besten Herrenmannschaften und die 8 besten Damenmannschaften Deutschlands haben sich in Wetter und Berlin zum 1. Spieltag getroffen.
Die Kanupolo Bundesligasaison 2017 hat begonnen
Die Tabellen der Herren und Damen nach dem ersten Spieltag

Bei den Herren zeigt sich nach dem Spieltag in der Tabelle die hohe Leistungsdichte im oberen Tabellenbereich. Die Wassersportfreunde Liblar, der amtierende Meister des Kajak-Club Nord-West Berlin und der Alster-Canoe-Club Hamburg belegen mit gleicher Punktzahl die Plätze eins bis drei. Der deutsche Vize-Meister vom KSV Rothe Mühle Essen steht nach dem ersten Spieltag nur auf dem vierten Platz, da das Team um die Nationalspieler Johan Driessen und Jakob Husen eine Niederlage im Nachbarschaftsduell gegen die KG Wanderfalke Essen, den siebtplatzierten der Vorsaison, hinnehmen musste. Nach fünf Spielen ist die Saison, aber noch nicht zu Ende. Das freut auch die beiden letztplatzierten Bundesliganeulinge vom VMW Berlin und WSV Niederrhein Duisburg, die bisher noch keine Punkte sammeln konnten. Nach vier Spieltagen spielen die ersten acht Mannschaften um die Meisterschaft, die vier Teams mit den wenigstens Punkten müssen in den Playdowns um den Klassenerhalt kämpfen. Bis dahin sind noch 17 Spiele zu absolvieren. Weiter geht es für die Herren mit dem zweiten Spieltag am 17. und 18. Juni in Berne bei Bremen. Nach dem zweiten Spieltag ist die Hinrunde abgeschlossen und die Favoriten für die Titel werden deutlicher.

Die Damen spielten parallel mit den Herren ihren ersten Spieltag in Berlin aus. Die Tabellenführung konnten, nach 7 Spielen und der damit abgeschlossenen Hinrunde, die amtierenden Meisterinnen vom PSC Coburg für sich gewinnen. Die Damen, um die Nationalspielerinnen Pia Schwarz und Leonie Wagner stehen ohne Punktverlust und mit nur vier Gegentoren in sieben Spielen verdient ganz oben. Die Plätze zwei bis vier zeigen, dass auch in der Damenbundesliga das Rennen um den Titel in dieser Saison wieder eng wird. KCNW Berlin, der ACC Hamburg und die KG List Hannover haben jeweils 5 Siege und damit 15 Punkte auf dem Konto. Die Vizemeisterinnen vom Göttinger PC, müssen nach einem personellen Umbruch in dieser Saison mehr nach unten als nach oben schauen. Der Kampf um den Klassenerhalt wird in dieser Saison kein leichter. Die Damen spielen ihre Rückrunde am 1. und 2. Juli in Duisburg aus.

Alle Ergebnisse und Platzierungen, sowie Torschützen finden sich im Internet unter bundesliga.kanupolo.de

PARTNER
 
KANU-SPORT