8. Dezember 2015 | Kanu (Allg.)

64 Kanuten trotzten dem Dauerregen beim Braunschweiger Kanu-Marathon

Felix Richter vom WV Schierstein ist der Sieger des 2. Braunschweiger Kanumarathon. Mit einer Fahrzeit von einer Stunde und 54 Minuten war der Kajaker vom WV Schierstein schnellster Paddler des Tages vor Marcel Paufler (PSV Braunschweig) und Finn Harstein (KC Düsseldorf).
64 Kanuten trotzten dem Dauerregen beim Braunschweiger Kanu-Marathon

Der Ressortleiter Wildwasserrennsport Achim Overbeck hatte den Marathon, einmal quer durch sein ehemaliges Trainingsrevier, im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. 64 Kanuten aus ganz Norddeutschland, hatten sich am 15. November für die zweite Auflage in Braunschweig eingefunden.

Dass neben Leitungssportlern aus den Disziplinen Wildwasserrennsport, Rennsport und Marathon noch eine ganze Reihe Freizeitkanuten mit am Start waren, ist auch der abwechslungsreichen Streckenführung zuzuschreiben. Nach dem Start auf dem gut einen Kilometer langen Südsee, schloss sich eine erste Portage zur Oker an. Anschließend folgten die Teilnehmer dem Flusslauf durch die Bootsgasse am Eisenbüttler-Wehr und den westlichen Okerarm um den Braunschweiger Stadtkern bis zum Maschwehr, wo die nächste Portage zu bewältigen war. Die nächste Wegmarke bildete das Ölperwehr. Wo bei normalem Wasserstand eine zwölf Meter lange Bootsrutsche durchfahren werden muss, präsentierte sich wegen des Dauerregens nur eine Stufe von wenigen Zentimetern. Auch in dem anschließenden, naturbelassenen und sehr Kurvenreichen Abschnitt vorbei an Veltenhof bis Watenbüttel führte der erhöhte Wasserstand zu veränderten Bedingungen. Noch eine Woche vor der Veranstaltung hatten sich die Organisatoren hier wegen Niedrigwasser und Baumhindernissen gesorgt. Nun ergab die Strömung eine sportliche anspruchsvolle Strecke, die vor allem den Kajak-Zweiern präzise Steuerarbeit abverlangte. Die dritte und letzte Portage führte die Teilnehmer schließlich von der Oker auf den Mittellandkanal, der die Zielgerade der insgesamt 24 Kilometer langen Strecke bis zum Ziel in Thune bildete.

Schnellste Dame wurde Alke Overbeck (PSV Braunschweig) in zwei Stunden und 13 Minuten. Die Bestzeit im Kajak-Zweier sicherten sich Annedore Sue und Hartmut Jensen (PSV Braunschweig) mit 2 Stunden 32 Minuten.
Organisatior Achim Overbeck resümierte nach dem Rennen: »Wer sich im November für einen Kanumarathon anmeldet, der lässt sich von schlechtem Wetter nicht abschrecken. Da überwiegt dann die Freude über den guten Wasserstand.«

Weitere Informationen unter: www.bs-km.de

PARTNER
 
KANU-SPORT