17. August 2008 | Olympia / Paralympics

Damen-Vierer muss auf Carolin Leonhardt verzichten

Eine Hiobsbotschaft musste das DKV-Rennsportteam am Abend vor der Mannschaftsleiterbesprechung hinnehmen: Die K4-Olympiasiegerin von Athen Carolin Leonhardt muss wegen Erkrankung auf ihren Olympiastart in Peking verzichten. Für sie rückt nun die als Ersatz mit nach Peking gereiste Magdeburgerin Conny Waßmuth in den Damen-Vierer.
Damen-Vierer muss auf Carolin Leonhardt verzichten
Damen-Vierer muss umbesetzen

Carolin Leonhardt laborierte seit der Anreise in Peking an einem bakteriellen Infekt der Nebenhöhlen. Bei einer sicherheitshalber vorgenommenen Laboruntersuchung gestern Abend seien die Entzündungsparameter trotz der erfolgten Behandlung in den letzten Tagen so hoch gewesen, dass ein Start morgen medizinisch nicht zu vertreten sei, sagte DKV-Sportdirektor Dr. Jens Kahl unter Berufung auf die ärztliche Seite. "Nach der Entscheidung hat der K4 der Damen heute morgen gleich das Training in der neuen Besetzung mit der K4-Weltmeisterin Conny Waßmuth aufgenommen und testet nun die optimale Besetzung. Für die Meldung, wer letztlich auf welcher Position im Boot sitzt, haben wir noch bis morgen Vormittag vor Beginn des Wettkampfes Zeit", sagte Chefbundestrainer Reiner Kießler.

Bei Katrin Wagner-Augustin, die in Peking ebenfalls noch an einem sich in Duisburg eingehandelten Infekt laborierte, ist nach letzter Untersuchung die Genesung soweit vorangeschritten, dass einem Start aus medizinischer Sicht nichts im Wege steht. Auch alle anderen Mannschaftsmitglieder können nach dem Training vom heutigen Tage den morgigen Wettkampf aufnehmen.

PARTNER
 
KANU-SPORT