16. März 2017 | Kanu-Wildwasserrsprt

Intensiv-Trainingslager der Wildwasserkanuten in Pau

Zum ersten Mal seit 24 Jahren werden im September 2017 die Sprint-Weltmeisterschaften im Kanu-Wildwasser wieder zusammen mit den Wettkämpfen der Kanu-Slalom-Athleten ausgetragen.
Intensiv-Trainingslager der Wildwasserkanuten in Pau

Austragungsort für dieses besondere Event ist der künstliche Wildwasserkanal im französischen Pau. Schon Anfang März ist ein Teil der deutschen Nationalmannschaft im Wildwasserrennsport nach Pau gefahren, um dort auf der Strecke zu trainieren.

Bei frühsommerlichen Temperaturen konnten die deutschen Athleten zusammen mit anderen Nationen drei Tage lang die Sprint-Strecke der diesjährigen Weltmeisterschaften auf Herz und Nieren testen.

Dabei wurde mittels Videoanalysen und gezeiteten Läufen versucht die schnellste Fahrlinie auf dem schwierigen Kurs zu finden. Der mitgereiste Junioren-Bundestrainer Ralf Beerschwenger resumierte: "Die Trainingsleistungen der Sportler lassen auf ein gutes Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der WM hoffen. Die meisten Athleten kamen hervorragend mit den Gegebenheiten zurecht." Die Kanuten selbst hatten sichtlich Freude an der Arbeit mit der anspruchsvollen Strecke. Wichtig wird nun sein bis zu den Weltmeisterschaften regelmäßig in Pau zu trainieren. Leider fehlen dem Ressort bis jetzt die nötigen Mittel, um weitere Traingszeiten für die Nationalmannschaft zu kaufen. Man wird in dieser Sache auf Kooperation mit anderen Nationen angewiesen sein. Nichtsdestotrotz versuchen sich die deutschen Athleten im kommenden halben Jahr durch spezifisches Training im Wildwasser optimal auf die anstehenden Sprint-Weltmeisterschaften in Pau vorzubereiten.

Weitere Informationen auf der Facebook Fanseite der Wildwasserrennsport Nationalmannschaft:

https://www.facebook.com/WildwasserNMS

PARTNER
 
KANU-SPORT