31. Mai 2018 | Kanu-Freizeit

Tour-Wochenende für Ausdauerkünstler und Genusspaddler

Das erste Juni-Wochenende lockt die Freizeitpaddler mit einem vielfältigen, attraktiven Tourangebot. Neben dem 45. Bayerischen Wanderfahrertreffen auf dem Main bei Würzburg und der 29. Internationalen Weser-Tidenrallye, bei der rund 400 Kanuten den Kampf mit dem Gezeitenstrom auf der Unterweser aufnehmen, stürzen sich die Ausdauerkünstler auf der Elbe in den Mammut-Marathon von Meißen nach Magdeburg. Gemütlicher geht es dagegen bei der 18. Potsdamer Schlösserfahrt, der Wanderfahrt Holsteinische Schweiz rund um die Kleinstadt Plön und bei der 14. Euregiokanurallye auf dem Nordhorn-Almelo-Kanal zu.
Tour-Wochenende für Ausdauerkünstler und Genusspaddler
Unterwegs bei der Potsdamer Schlösserfahrt

Im Paddelboot zu den Schlössern der Preußenkönige
Die reizvolle Landschaft der Havelseen und den Schlösserreichtum der Kulturlandschaft rund um Potsdam kombiniert die Potsdamer Schlösserfahrt miteinander. Auch bei der 18. Auflage der attraktiven Tour am 2./3. Juni werden die Paddler wieder unvergessliche Eindrücke von den zahlreichen direkt am Wasser liegenden historischen Prachtbauten der brandenburgischen Landeshauptstadt mit nach Hause nehmen. Am ersten Tag führt das Programm über ca. 27 bzw. 33 Kilometer zunächst die Havel aufwärts zur als Moschee gestalteten Pumpstation für die Fontänen in Sanssouci in der Neustädter Havelbucht, wo die Paddler eine Führung durch den Park Sanssouci unter dem Motto „1025 Jahre Potsdam“ erwartet. Anschließend paddeln die Teilnehmer Richtung Freundschaftsinsel unter der berühmten Glienicker Brücke hindurch, vorbei am Neuen Garten, der Sacrower Heilandskirche und der Pfaueninsel zum Rastplatz „Am Jagen 97 A“, wo eine Mittagspause eingelegt wird, bevor es wieder auf den Rückweg geht. Der zweite Tag sieht eine Tour über ca. 19 Kilometer die Havel abwärts durch den Petzinsee und den Wentorfgraben zum Schwielowsee und weiter in Richtung Werder zum Glindower See vor. Dort wird den Teilnehmern eine Führung durch den Park des Schlosses Petzow und zur Petzower Kirche geboten. Kanutouren, die derart komprimiert ein faszinierendes Naturerlebnis gespickt mit traditionsreichen Kulturstätten bieten wie die Potsdamer Schlösserfahrt, dürften Seltenheitswert haben.

Mammut-Tour für Ausdauerkünstler
Er gilt unter Kanuten längst als Klassiker: der Meißen-Magdeburger-Mammut-Marathon, kurz MMMM. Seit 1991 treffen sich alljährlich im Juni ambitionierte Marathon-Freizeitsportler aus ganz Deutschland und neuerdings auch aus dem Ausland, um in zwei Tagen die 243 Kilometer von Domstadt zu Domstadt zu paddeln. Am 2./3. Juni dieses Jahres geht der Marathon zum 18. Mal über die Bühne. Die Paddler haben während der anspruchsvollen Fahrt kaum Gelegenheit, nachhaltige Eindrücke von den auf der Route liegenden historischen Städten wie z. B. Torgau oder Wittenberg zu sammeln, obgleich der MMMM kein Wettkampf ist, höchstens einer gegen den eigenen Schweinehund. Es ist eine Fahrt, wo nur das Ankommen zählt, und das erfordert reichlich körperliche Anstrengung und Willenskraft, besonders am zweiten Tag auf den letzten 50 Kilometern. Wenn dann die Herausforderungen - übrigens nicht nur für die Kraft in den Armen, sondern auch für den Rücken und das Sitzfleisch - mit der Ankunft am Bootshaus des Kanu Klub Börde in Magdeburg-Cracau bewältigt sind, dürfen die Teilnehmer mit berechtigtem Stolz die MMMM-Gläser mit nach Hause nehmen. Und die zeigen passenderweise ein eingraviertes Mammut, das mit seinem Rüssel ein Paddel hält.

Im kleinen Pulk durch ein Kleinod des Wassersports
So ließe sich wohl die Wanderfahrt Holsteinische Schweiz (1.-3. Juni) treffend auf den Punkt bringen. Organisiert vom Wassersportverein Plön-Fegetasche begeben sich bei dieser zwei- bzw. dreitägigen Fahrt bis zu 20 Paddler auf Tour über insgesamt rund 65 Kilometer durch die Seenlandschaft rund um die Kleinstadt Plön zwischen Kiel und der Lübecker Bucht. Ausgangspunkt und Übernachtungsplatz ist das auf einer kleinen Insel in der Schwentine gelegene Vereinsgelände mit dem Vereinsheim Ölmühle. Das dreitägige Tourprogramm mit Fahrten über den Großen und den Kleinen Plöner See, den Großen Eutiner See, auf der Schwentine sowie dem Kellersee und dem Dieksee garantiert unvergessliche Eindrücke von einem bezaubernden Wassersport-Paradies, das mit dem malerischen Plöner Schloss und der Prinzeninsel – dem Lieblingsplatz der Kaiserin Auguste Viktoria – zwei besondere Highlights zu bieten hat.

Auf Paddeltour an der deutsch-niederländischen Grenze
Was vor nunmehr vierzehn Jahren ziemlich bescheiden mit einem vom Verein Graf Ship veranstalteten Bootskorso begann, um der Forderung nach der Öffnung der Kanäle links der Ems mehr Gehör zu verschaffen, ist mittlerweile zu einem regelmäßigen Event geworden. Eine Gruppe niederländischer Kanuten aus den Vereinen Kanoleu’t und Beekbusters hatte damals die Idee, Graf Ship mit einer Kanufahrt von Almelo aus über den Kanal zu unterstützen. Nur ein Kanu machte sich letztlich auf den Weg, immerhin aber mit zehn Personen. Es verfuhr sich dummerweise noch, aber das tat dem Vergnügen keinen Abbruch. Die Aktion gilt heute als die erste Euregiokanurallye.
In diesem Jahr startet die 14. Euregiokanurallye (1.-3. Juni) am Samstag nach einem gemeinsamen Frühstück in Nordhorn und anschließendem Transfer in „Het Hagenpark“ in Almelo und führt auf dem Nordhorn-Almelo-Kanal über 35 Kilometer wieder nach Nordhorn. Unterwegs gibt es auf halber Strecke eine kleine Pausenstelle mit Verpflegung. Den Tag beschließt ab 19 Uhr eine Fete unter dem Motto „Umsonst und Draußen“ auf dem Gelände des Bootsclub Nordhorn am Vechtesee. Am Sonntag können dann vom Bootsclub aus individuelle Touren – auch geführt – gepaddelt werden.


 

PARTNER
 
KANU-SPORT