30. April 2018 | Kanu-Slalom

Funk, Schubert und Tasiadis gewinnen in Augsburg doppelt

Am zweiten Tag der nationalen WM-Qualifikation der deutschen Slalom-Kanuten haben sich heute erwartungsgemäß die Favoriten in die besten Positionen im Kampf um die WM-Tickets gebracht. Ricarda Funk, Sebastian Schubert und Sideris Tasiadis konnten nach den ersten beiden Wettkampftagen der viertägigen Qualifikationsserie Doppelerfolge feiern.
Funk, Schubert und Tasiadis gewinnen in Augsburg doppelt
Sebastian Schubert
So entschied Ricarda Funk beide Rennen der Damen im Kajak-Einer für sich. Während am ersten Wettkampftag die Entscheidung mit 0,4 Sekunden noch knapp ausfiel, wurde das Ergebnis am zweiten Tag deutlicher: Die Kreuznacherin setzte sich mit souveränen 7 Sekunden Vorsprung von der Konkurrenz ab und gewann mit einem fehlerfreien Lauf vor Jasmin Schornberg (KR Hamm) und Lisa Fritsche aus Halle. „Ich bin happy - das war ein geiler Lauf. Ich bin an Tor 22 ein bisschen zu eng an der Torstange geblieben und musste ein wenig warten, aber es war klar, dass jetzt alles passen muss. Ein guter Einstieg, mit zwei Siegen kann ich beruhigt in die nächsten Wettkämpfe gehen“, so Funk nach ihrem Doppelerfolg. Jasmin Schornberg und Cindy Pöschel (LKC Leipzig) belegten am Vortag Platz zwei und drei.

Mit 1.90 Sekunden Vorsprung vor Hannes Aigner (KSA Augsburg) sicherte sich Sebastian Schubert (KR Hamm) den zweiten Tagessieg infolge bei den Herren im Kajak-Einer, der wohl am stärksten umkämpften Kategorie der Qualifikationsserie. „Das war ein gutes Wochenende, ich habe zwei Rennen gewonnen, besser kann ein Quali-Wochenende nicht laufen“, erklärte Schubert und stellte aber auch fest, dass noch nichts entschieden sei: „Es zählen drei von vier Rennen und zwei sind erst vorbei, aber es sieht natürlich jetzt sehr gut aus.“ Tim Maxeiner (Wiesbaden) paddelte auf den dritten Rang. Der gestern zweitplatzierte Fabian Schweikert aus Waldkirch musste sich mit Platz vier zufriedengeben.

Ordentlich durchgemischt wurde hingegen das Rennen der Einercanadier der Damen: Die Zweitplatzierte des Auftaktrennens Andrea Herzog (LKC Leipzig) sicherte sich mit einem Sieg vor ihrer Vereinskollegin Lena Stöcklin den begehrten Nullwert. Die gestrige Siegerin und Lokalmatadorin Elena Apel (KSA Augsburg) fand sich hingegen auf Rang vier wieder. Zweimal auf Rang drei fuhr Jasmin Schornberg (KR Hamm), die sich auch im Kajak an beiden Wettkampftagen auf Platz zwei gepaddelt hatte und damit ihre Ansprüche für einen WM-Start in beiden Disziplinen anmeldete.

Im Rennen der Canadier-Einer der Herren konnte Sideris Tasiadis (KSA Augsburg) seinen Heimvorteil nutzen und ebenfalls einen Doppelerfolg feiern: Er gewann zunächst die Auftaktentscheidung vor seinem Vereinskameraden Florian Breuer (AKV Augsburg) und dem Leipziger Franz Anton. Am zweiten Wettkampftag verwies er Lennard Tuchscherer (LKC Leipzig) und Timo Trummer (KV Zeitz) auf die Plätze. Mitfavorit Franz Anton verpasste gleich beim Einstieg in die Strecke Tor drei und handelte sich dafür fünfzig Strafsekunden und damit den letzten Platz im Feld der zehn gestarteten Finalteilnehmer ein.

„Wie gestern haben sich auch heute nahezu alle Favoriten platziert und erwartungsgemäß das abgeliefert, was von ihnen erwartet wurde. Allerdings müssen wir bei unseren U23 Kandidaten für noch mehr Stabilität sorgen, manche konnten ihre Leistungen nicht ausreichend konstant abrufen“ resümierte DKV-Cheftrainer Michael Trummer mit Blick auf die teils unerwarteten Ergebnisse einiger Nachwuchsathleten.

Im Kanupark Markkleeberg bei Leipzig werden am kommenden Wochenende die verbleibenden zwei Entscheidungen ausgefahren. Nach vier Wettbewerben können alle Aktiven ihr schlechtestes Ergebnis streichen, die drei besten Platzziffern kommen in die Wertung. Pro Kategorie starten die drei besten Boote bei den Weltmeisterschaften im September auf dem Olympiakurs von 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien).

Ergebnisse, nationale WM-Qualifikation, Rennen 2 von 4 in Augsburg
Zweiter Wettkampftag
Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach) 108,08 (0), 2. Jasmin Schornberg (KR Hamm) 115,44 (0), 3. Lisa Fritsche (BSV Halle) 116,29 (2)
Zwischenstand: 1. Funk 0, 2. Schornberg 4, 3. Apel 13, 4. Pöschel 14, 5.

Herren, Kajak-Einer: 1. Sebastian Schubert (KR Hamm) 98,22 (0), 2. Hannes Aigner (AKV Augsburg) 99,69 (0), 3. Tim Maxeiner (WKV Wiesbaden) 99,77 (0)
Zwischenstand: 1. Schubert 0, 2. Aigner 5, 3. Schweikert 6, 4. Maxeiner 9

Damen, Canadier-Einer: 1. Andrea Herzog (LKC Leipzig) 125,05 (2), 2. Lena Stoecklin (LKC Leipzig) 131,97 (2), 3. Jasmin Schornberg (KR Hamm) 132,24 (4)
Zwischenstand: 1. Herzog 2, 2. Apel 4, 3. Stoecklin 6, 4. Schornberg 6

Herren, Canadier-Einer: 1. Sideris Tasiadis (KSA Augsburg) 104,00 (2), 2. Lennard Tuchscherer (LKC Leipzig) 108,67 (2), 3. Tim  Trummer (KV Zeitz) 109,53 (2)
Zwischenstand : 1. Tasiadis 0, 2. Breuer 7, 3. Trummer 7

Erster Wettkampftag                                                               
Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach) 111,30 (2), 2. Jasmin Schornberg (KR Hamm) 111,72 (0), 3. Cindy Poeschel (LKC Leipzig) 116,63 (4)

Herren, Kajak-Einer: 1. Sebastian Schubert (KR Hamm) 97,08 (0), 2. Fabian Schweikert (KCE Waldkirch) 98,98 (0), 3. Hannes Aigner (AKV Augsburg) 98,99 (2)

Damen, Canadier-Einer: 1. Elena Apel (KSA Augsburg) 124,74 (0), 2. Andrea Herzog (LKC Leipzig) 128,03 (0), 3. Jasmin Schornberg (KR Hamm) 128,31 (2),

Herren, Canadier-Einer: 1. Sideris Tasiadis (KSA Augsburg) 103,91 (0), 2. Florian Breuer (AKV Augsburg) 105,90 (0), 3. Franz Anton (LKC Leipzig) 108,02 (2)
PARTNER
 
KANU-SPORT