9. April 2018 | Kanu-Rennsport

Kanu-Marathon in Rheine mit internationaler Beteiligung

Am Wochenende erwacht die sonst beschauliche Ems endgültig aus ihrem Winterschlaf: Beim Wassersportverein Rheine steht die Eröffnung der diesjährigen Kanu-Marathon-Saison vor der Tür.
Kanu-Marathon in Rheine mit internationaler Beteiligung
Kanu-Marathon auf der Ems.

Je nach Alters- und Bootsklasse werden die Athletinnen und Athleten auf den bis zu 29 Fluss-Kilometern am 14. und 15. April um jede Position kämpfen. Vor dem Gelände des WSV Rheine gilt es dann, das Boot bei den Portagen auf den Punkt aufzunehmen, es eine Strecke zu Fuß zu transportieren und gekonnt wiedereinzusetzen. Für die deutschen Teilnehmer ist die Regatta zugleich die erste Qualifikation der Saison. Wer als Abordnung des DKV vom 25. bis zum 27. Mai zum Marathon-Worldcup ins portugiesische Viano do Castelo fahren möchte, muss sich auf der Ems gegen die Konkurrenz durchsetzen. Aber nicht nur deswegen dürfte der Rheine-Marathon in diesem Jahr besonders spannend werden.

Nationalteams und einzelne Sportler aus Italien, Estland, Luxemburg und den Niederlanden haben ihr Kommen angekündigt und nutzen die Regatta zum Teil als nationalen Leistungstest. „Ich bin überrascht, dass so viele verschiedene Nationen den Weg zu uns finden, die solch eine weite Anreise in Kauf nehmen“, sagt Stefan Fiekers, der mit dem Team vom WSV Rheine das Rennwochenende organisiert. Besonders die Werbung, die sein Verein über das soziale Netzwerk Facebook im Vorfeld betrieben habe, machte Sportler aus dem Ausland auf die Regatta aufmerksam, so Fiekers.

Wenn die offiziellen Rennen am Samstag beendet sein werden, gehört die Ems dann gegen Abend den Breitensportlern. Bei der zweiten Auflage des „Open Race“, bei dem nicht nur Rennboote sondern auch Surfskis, Wanderboote, Seekajaks, SUPs und Masterkajaks zugelassen sind, können „Jedermänner“ und „Jederfrauen“ auf einem 10,3 Kilometer langen Rundkurs Marathon-Atmosphäre schnuppern. Das Rennen, das mit Zeitnahme aber außerhalb der Wertung stattfindet, beinhaltet allerdings keine Portagen.

Die Kanu-Marathon-Wettkämpfe beginnen am Samstag, 14. April, um 9.45 Uhr beim WSV Rheine, Kettelerufer 98, 48431 Rheine. Zuschauer können das Rennen am besten zwischen dem Vereinsgelände und der Innenstadt verfolgen, wo vor den „Emstreppen“ eine Wende gefahren wird.

Weitere Informationen und Programm: www.kanumarathon.nrw

Text und Bild: Henning Schoon

PARTNER
 
KANU-SPORT