25. November 2010 | Kanu-Slalom

DKV beruft Norbert Berlet und Sören Kaufmann als neue Bundestrainer

Der Deutsche Kanu-Verband hat in seiner olympischen Disziplin Kanu-Slalom Norbert Berlet und Sören Kaufmann als neue Bundestrainer unter Vertrag genommen.
DKV beruft Norbert Berlet und Sören Kaufmann als neue Bundestrainer
Sören Kaufmann (Archivbild) und Norbert Berlet

Der 44-jährige Berlet wird künftig eine völlig neu geschaffene Trainerstelle besetzen und sich um die Disziplingruppe der Kajak-Damen kümmern. Sören Kaufmann, C1-Mannschaftsweltmeister von 1995, wird die Nachfolge des in Ruhestand gehenden Bundestrainers Jürgen Köhler antreten und damit die Disziplingruppe der Canadierfahrer übernehmen.

„Die Verpflichtung der beiden Trainer ist ein großer Schritt, professionelle Strukturen und ein optimales Trainingsumfeld zu schaffen“, so Chefbundestrainer Michael Trummer. „Mein Ziel ist es, jede Disziplingruppe mit einem hauptamtlichen Trainer zu besetzen und damit eine individuellere Betreuung zu gewährleisten. Außerdem war es enorm wichtig eine gute Übergabe zwischen Köhler und Kaufmann zu gewährleisten. Jürgen Köhler hat unglaublich viel für den Verband geleistet und sein Wissen soll natürlich an die nächste Generation gegeben werden.“
Beide Bundestrainer standen bereits als Trainer in den Diensten des DKV. Während Berlet in den letzten zwei Jahren als Bundeshonorartrainer im Kajak-Herrenbereich die Nationalmannschaft begleitete und zuvor im Juniorenbereich des DKV als Trainer tätig war, trainierte Kaufmann die Canadierfahrer der deutschen U23-Mannschaft.

„Für meinen Einstieg als Bundestrainer werde ich mich neben der eigentlichen Arbeit mit den Athleten auch damit beschäftigen, wie die Koordination zwischen den beiden Stützpunkten Augsburg und Markkleeberg bestmöglich umgesetzt werden kann“, so Kaufmann. „Damit die Athleten beider Standorte optimal gefördert werden, ist hier einige Vorarbeit zu leisten.“ Der aus Frankfurt am Main stammende Kaufmann ist bereits seit mehreren Jahren in Augsburg als Trainer tätig. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte dort auch die Betreuung einer Canadier-Damengruppe. Aber auch am Standort Markkleeberg hat Kaufmann bereits mit zahlreichen Athleten gearbeitet, wie beispielsweise dem Olympiateilnehmer Jan Benzien.

Bei der Betreuung der Kajak-Damen ist der aus Erlangen stammende Berlet in einer leichteren Position. „Die meisten Athletinnen wohnen ohnehin in Augsburg. Kommt hinzu, dass ich eng mit Thomas Apel zusammenarbeite, der bis dato die Damen- und die Kajakherren betreute.“ Berlet ist bereits seit fast 25 Jahren Trainer für Kanu-Slalom - ehemals als Landestrainer, später als Juniorentrainer. Seit nunmehr zwei Jahren arbeitet Berlet als Bundeshonorartrainer mit Apel zusammen, doch mit der Verpflichtung zum Bundestrainer kehrt jetzt mehr Professionalität ins gesamte Team. Durch die Aufteilung von Apel für die Kajak-Herren und Berlet für die Kajak-Damen wird zudem das Trainerkonzept des DKV wesentlich effektiver und transparenter.

Die Augen beider Bundestrainer sind bereits auf die kommende Saison gerichtet. Das erste Highlight wird die nationale Qualifikation für die Nationalmannschaft Ende April in Markkleeberg (30. April-1. Mai) sein. Darauf folgt die Europameisterschaft in La Seu d'Urgell/ESP im Juni (9.-12. Juni) und die Weltcups in Tacen/SLO (24.- 26. Juni), L'Argentiere/FRA (1.-3. Juli), Markkleeberg (8.-10. Juli) und dem Finale in Prag/CZE (12.-14. August).

Der Höhepunkt der Saison, die Weltmeisterschaft Kanu-Slalom, wird in Bratislava/SVK vom 7.-11. September stattfinden.

PARTNER
 
KANU-SPORT