3. August 2018 | Kanu-Freizeit

Das Ressort Umwelt und Gewässer stellt sich vor

Wo können wir paddeln? Was gilt es zu beachten? Wie verhalten wir uns, damit wir auch in Zukunft unseren Kanusport auf den Gewässern betreiben können? Was können wir als Kanuten aktiv für den Umweltschutz tun? Wie kann die Infrastruktur an den Gewässern für den Kanu-Sport verbessert werden? Und natürlich: was können wir unternehmen, damit Naturschutzmaßnahmen und Kanusport nebeneinander möglich sind?
Das Ressort Umwelt und Gewässer stellt sich vor

Diese Fragen sind so vielfältig wie die Kanu-Gewässer selbst und erfordern eine komplexe Bearbeitung. Hierfür ist das Ressort Umwelt und Gewässer im DKV verantwortlich.

Die Hauptthemen des Ressorts sind:

  • Naturbewusst Paddeln:Für den Umgang mit der Natur erarbeiten wir Handlungsempfehlungen für Kanu-Sportler und stellen entsprechende Handlungsempfehlungen zur Verfügung.
  • Gewässer-Info:Wir helfen durch vielfältige Angaben zu den Gewässern - wie Befahrungsregeln, Pegel-Info und Verkehrsvorschriften - bei der Vorbereitung einer erfolgreichen Kanutour.
  • Umweltaktionenwie der DKV-Wettbewerb Insektenhotel, der Müll- und Unrat-Sammel-Sack MUSS oder die Beteiligung an der Plattform Gewässerretter zeigen, wie sich Kanusporttreibende aktiv am Umweltschutz beteiligen können.
  • Wasserbau:Wir helfen, durch Beratung bei Planung und Bau von Steganlagen, Umtrageeinrichtungen und Bootsrutschen und durch Mitarbeit beim Bau von Trainingsstrecken mit Walzen und Wellen für Kanu-Slalom und Freestyle, die Kanusport-Infrastruktur zu verbessern.
  • Befahrungsregelungen:Gemeinsam mit den Umweltbeauftragten der LKV setzen wir uns ein, dass erfolgreiche Modelle eines Nebeneinanders von Kanusport und Naturschutz übernommen werden.
  • Mitarbeit in Umweltverbänden:Als Mitglied im Deutschen Naturschutzring (DNR) bringt das Ressort Themen des Natursports Kanu in die Diskussion der Naturschutzverbände. Zusammen mit dem Kuratorium Sport und Natur setzen wir uns für den Ausgleich der Belange von Kanusport und Naturschutz ein.
  • Stellungnahmen:Wir geben Stellungnahmen zum Bundesnaturschutzgesetz ab und unterstützen die LKV bei ihren Eingaben zu entsprechenden Landesgesetzen.

Die Fach-Referenten des Ressorts betreuen Themen wie Naturschutzregelungen, Umwelttechnik und Wasserbau, Hochwasserschutz, Fragen um Wasserkraftwerke und auch den Fisch-Kanu-Pass.

Innerhalb des DKV arbeitet das Ressort beim Thema Umweltbildung in der Trainer-Ausbildung mit dem Ressort Ausbildung zusammen und veröffentlicht wichtige Informationen zu jeweils aktuellen umweltrelevanten Themen.

Externe Tätigkeitsfelder sind die Mitarbeit bei Bauvorhaben an Bundeswasserstraßen (z.B. EU-LIFE Projekt Living Lahn, Abladeoptimierung Mittelrhein) und die Unterstützung der regionalen Kanu-Mitarbeiter bei Regionalkonzepten (Elbe, Aller, Oberweser, Isar).Eine Beteiligung besteht auch am Projekt AQUATAG (Untersuchung des Einflusses von Freizeitaktivitäten an Binnengewässern) beim Leibniz-Institut Berlin.

Die alle zwei Jahre stattfindende Ressorttagung Umwelt und Gewässer besitzt die Beschlusskompetenz zu umweltrelevanten Themen des Kanusports; so wurden die „DKV- Regeln für naturverträglichen Kanusport“ von den Mitarbeitern des Ressorts vorbereitet und auf der Tagung durch die Umweltreferenten der Landes-Kanu-Verbände überarbeitet und beschlossen. Die Ergebnisse der Tagung werden in der jeweiligen Konferenz Freizeitsport vorgestellt.


Ressortleiterin Umwelt und Gewässer
Petra Schellhorn
Kontakt: umwelt@freizeit-kanu.de

Referentin Ökologie / Umwelt / Schutzgebiete / WRRL
Antje Schnellbächer-Bühler
Kontakt: oekologie@freizeit-kanu.de

Referent Wasserbau
Cyril Kufner
Kontakt: wasserbau@freizeit-kanu.de

PARTNER
 
KANU-SPORT