7. Dezember 2009 | Ocean-Sport

Tahiti Toa Va'a Race

Ein neues internationales Auslegerkanu Rennen der Extraklasse stellt sich vor. Die Mannschaft Matairea Hoe hat mit Entschlossenheit das Eröffnungsrennen des "Tahiti Toa Va’a Race" in 4 Stunden 1 Minute und 57 Sekunden gewonnen. Eine Zeit, die für die erste Auflage des Rennens Mitte Juni 2010 als Richtzeit dienen wird.
Tahiti Toa Va'a Race
Sieg für Matairea Hoe (Foto: Vaatahiti.com)

Am Samstag, den 28. November 2009, fand in Französisch Polynesien ein für diese Region neuartiges Auslegerkanu (Va'a) Rennen in der Königsklasse, dem V6, statt. Nach dem Vorbild des berühmten Molokai Ho'e Rennens auf Hawaii, gehört das neue Rennen über insgesamt 62 km zu der Kategorie der "Wechselrennen". Das bedeutet, dass während der Regatta auf offenem Meer einzelne (in diesem Fall bis zu drei) Paddler ausgewechselt werden dürfen.

Der Veranstalter hatte nichts dem Zufall überlassen. Alles sollte perfekt sein, damit dieses Rennen die Herzen der polynesischen Paddler und Zuschauer erobert. Dies geschah auch anlässlich des Eröffnungsrennens, das sowohl den 20 Mannschaften als auch allen Begleitern während der gesamten Dauer des Rennens unglaublichen Spaß bereitete. Zur  Premiere wurden diverse Persönlichkeiten des Internationalen Auslegerkanu Sports eingeladen, unter anderem auch der Verfasser dieses Berichts, der als DKV-Referent Ocean Sports für internationale Angelegenheiten des Auslegerkanusports im DKV zuständig ist.

Der Start wurde am idyllischen Strand von Tautira gegeben. Tautira gilt als Wiege des modernen Auslegerkanu Sports und brachte namhafte Auslegerkanu Mannschaften hervor, vor allen jedoch die legendären Paddler von Maire Nui, die nach dem zweiten Weltkrieg mehr als 30 Jahre lang sämtliche Wettkämpfe auf Tahiti dominierten und schon 1976 das Molokai Hoe auf Hawaii in der prestigeträchtigen Koa Klasse (Auslegerkanu aus einem Koa-Baumstamm gebaut) gewannen. So war es eine große Ehre für die Teilnehmer des Eröffnungsrennens des Tahiti Toa Va'a Race, dass einer der ehemaligen Paddler von Maire Nui, Herr Temana Haro, seine Geschichte in kurzen Anekdoten aus vergangenen Zeiten zum Besten gab sowie das traditionelle Gebet vor dem Rennen sprach. Ein sehr emotionaler Moment für alle Anwesenden und zugleich auch sehr bereichernd für diejenigen, die diese Zeiten des polynesischen Va'a nicht erlebt haben.

Nach den Tänzen und dem Gebet wurde der Start durch den Rennleiter Charley Maitere gegeben, der auch für das größte Einer Rennen der Welt ("Te Aito" mit über 600 V1 am Start) verantwortlich zeichnet. Ein neues Startkonzept erlaubte einen fehlerlosen Start.

Die Ausfahrt aus der Lagune bei derartigen Bedingungen und vor dieser fast surrealen Kulisse ist eine reine Freude. Auf dem Wasser konnte man, bedingt durch die Regelungen über die Zusammenstellung der Teams (Open) Mannschaften erleben, von denen jeder Verein nur träumen kann. So ging Hititoa mit Paddlern wie Gilles Tching (Tepaetia Va’a), David Tepava (Steuermann von Shell Va’a) und Rolland Tere (Shell va’a) an den Start. EDT Va’a hatte Tereiarii Hamblin (Shell Va’a) an Bord. Matairea Hoe hatte das junge Ausnahmetalent Steeve Teihotaata für sich gewinnen können. Die Juniorenmannschaft des Team OPT, gecoacht von Mario Cowan, wurde durch Mike Varney verstärkt, der schon seit ca. 5 Jahren für das Team OPT paddelt und eine der zentralen Figuren des Team OPT ist.

Als das Startsignal erfolgte hat man schnell verstanden, dass keine der 20 Mannschaften lediglich zum Teilnehmen gekommen war oder gar eine Statistenrolle spielen wollte.

Hititoa Va’a hatte den besten Start, überraschenderweise dicht gefolgt von den Junioren des Vereins "Te Ui Tini Va’a" von der polynesischen Insel Raiatea, die in den letzten Jahren zu einer der Vorzeigemannschaften der Inseln unter dem Wind geworden sind. Matairea Hoe bleibt zunächst im Hinterhalt und zieht das Team EDT Va’a mit sich.

Am Passausgang war Hititoa deutlich in Führung. Dahinter folgten 20 Mannschaften allesamt dicht bei einander. Dann begann ein beeindruckendes Schauspiel! Die so ersehnten Surfbedingungen, die man für das Tahiti Toa Va'a Race "bestellt" hatte, waren zur Stelle und erfüllten sämtliche Erwartungen des Veranstalters: Surfen, nichts als Surfen!

Und wenn man im Auslegerkanu Sport vom Surfen spricht, denkt man zwangläufig auch an Manutea Owen. Das ist seine Spielwiese, sein Markenzeichen. So war es nicht erstaunlich, dass Matairea Hoe durch großartige Surfeinlagen seine Verspätung auf Hititoa aufholte und schließlich sogar in Führung ging. Der Wettkampf dieser beiden Dream Teams wird sicherlich einer der großen Momente dieses Eröffnungsrennens bleiben.

Einige hundert Meter hinter den beiden Führungsteams liegt EDT Va'a, die bis zum Schluss versuchen werden, die Lücke zu schließen. Der Vorstandsvorsitzende vom Tahitianischen Stromversorger, Hervé Dubost-Martin, sowie der Vorsitzende vom Verein EDT Va'a waren höchstpersönlich vor Ort, um dem Geschehen beizuwohnen.

Der von den Führungsteams angegebene Rhythmus hat nach etwa der Hälfte des Rennens im hinteren Feld des Geschehens allerdings seine Spuren hinterlassen. Lediglich das Team OPT, das vor einigen Wochen beim härtesten Auslegerkanurennen der Welt (dem Hawaiki Nui) triumphierte, ließ sich nicht gänzlich abschütteln. Mit Éric Deane und Heiarii Teakura (von der Tuamotu Insel Tikehau) zeigte das Team OPT große Paddelkunst, enorme Willenskraft und spektakuläre Surfserien.

Nach ca. 4 Stunden Rennen war das Hotel Hilton Tahiti für die vorderen Teams in Sicht und Matairea Hoe hatte es geschafft Hititoa Va’a hinter sich zu lassen. Manutea Owen und sein Team erreichen die Ziellinie nach 4 Stunden 1 Minute und 57 Sekunden und gewinnen somit das Eröffnungsrennen des "Tahiti Toa Va’a Race".

Hititoa Va’a beendet das Rennen nur 20 Sekunden danach und wird somit zur großen Zufriedenheit des Vereinsvorsitzenden, Herrn Tauiti Nena, Zweiter.

Dritter wird EDT Va’a, dicht gefolgt vom bis zum Schluss hartnäckigen Team OPT. Auf dem fünften Platz landete das Team Bora Bora, das extra zu diesem Rennen von der Trauminsel aus angereist war. Sogar von den Marquesas Inseln (die ca. 1.600 km nordöstlich von Tahiti liegen) kam eine Auswahl von Paddlern, um an diesem Eröffnungsrennen teilzunehmen.

Unzählige begeisterte Zuschauer und Touristen füllten die Gärten und den Strand des Hotels Hilton Tahiti, an dem die Preisverleihung stattfand. Für die Touristen und die Hotelgäste wird die Ankunft der 20 Auslegerkanus, eines nach dem anderen, sicherlich in Erinnerung bleiben. 

Die Veranstalter bedanken sich bei allen Partnern und Paddlern, die an der Geburt dieses Rennens teilgenommen haben und freuen sich jetzt schon auf die erste Ausgabe des Tahiti Toa Va'a Race am 12. Juni 2010.

Dieser Termin sollte von Va'a Begeisterten im Hinterkopf behalten werden. Es haben sich jetzt schon internationale Teams (etwa der hawaiianische Herausforderer "Team Primo") und auch Teams aus Europa angekündigt.

Mit dem Tahiti Toa Va'a Race verfolgt der unter anderem vom Polynesischen Sportministerium geförderte Veranstalter ("Association Tahiti Toa Va'a") das Ziel, die Teilnahme internationaler Mannschaften zu erleichtern. Im Gegensatz zu Marathonrennen wie das Hawaiki Nui, das über mehrere Tage und Etappen von Insel zu Insel führt und schon deshalb eine logistische Herausforderung darstellt, verbleiben die Paddler beim Tahiti Toa auf der Insel Tahiti, was auch aus Kostengesichtspunkten erheblich attraktiver ist. Dadurch dass nur eine Strecke zu paddeln ist, sind auch die Kosten für das Beiboot geringer. Schließlich kennen mittlerweile fast alle europäischen Teams die Porquerollaise, die vom Schwierigkeitsgrad her eher dem Tahiti Toa entspricht, als einem Rennen wie dem Hawaiki Nui (3 Etappen - 44,5 km, 26 km und 58 km -, keine Wechsel während den Etappen erlaubt). Damit bleibt als größter Kostenpunkt der Flug.

Deutsche Mannschaften, die gedenken, an diesem Rennen teilzunehmen, können sich bei Interesse gerne an Jérôme Friedrich (Kontakt, siehe unten) wenden.

Allgemeine Informationen zum Rennen:

Tahiti Toa Va'a Race

Ergebnisse

Bilder

Bericht: Jérôme Friedrich, DKV-Referent Ocean Sports, Internationales und Wettkampfbestimmungen (info@oronui-vaa.com; Tel: 0174-3168368)

PARTNER
 
KANU-SPORT