6. Mai 2018 | Kanu-Rennsport

2. Ranglistenregatta: Deutliche Siege für Hoff, Brendel, Kriegerstein und Jahn

Zum Abschluss der nationalen WM-Qualifikation der DKV-Rennkanuten setzten sich am heutigen Sonntag noch einmal die renommierten bzw. in der bisherigen Qualifikation dominierenden Athleten durch.
2. Ranglistenregatta: Deutliche Siege für Hoff, Brendel, Kriegerstein und Jahn
Harter Kampf um den 1000m-Sieg © Ute Freise

Im mit Spannung erwarteten Finale der Kajak-Herren über 1000m setzte sich Max Hoff (Essen) souverän vor seinem Vereinskollegen Max Rendschmidt und dem Juniorenweltmeister von 2017 Jacob Schopf (Berlin) durch. Max Hoff konnte dadurch weiter wichtige Plätze in der Ranglisten- wertung gutmachen und schloss die Qualifikation am Ende hinter Mittelstreckenranglistensieger Max Rendschmidt und Jacob Schopf auf Rang drei ab. Über die Sprintdistanz siegte Timo Haseleu vor Felix König (beide Potsdam) und Dominik Greguric (Mannheim-Sandhofen). In der Kurzstreckenrangliste sicherte sich Felix König Platz eins vor Timo Haseleu.
Im Canadier der Herren gewann der 3-fache Weltmeister von 2017 Sebastian Brendel (Potsdam) nach seinem gestrigen Sieg über 500m heute auch über 1000m und verwies die C2-Weltmeister Yul Oeltze (Magdeburg) und Peter Kretschmer (Leipzig) auf die Plätze. In der Mittelstreckenrangliste baute Sebastian Brendel damit seine führende Position vor Peter Kretschmer, Yul Oeltze, Michael Müller (Magdeburg) und Stefan Kiraj (Potsdam) aus.
Das 200m-Finale entschied Jan Vandrey vor Stefan Kiraj (beide Potsdam) und Nico Pickert (Leipzig) für sich, dennoch sicherte sich Stefan Kiraj Platz eins in der Kurzstreckenrangliste vor Jan Vandrey.
Im Kajak der Damen über 200m holte sich Steffi Kriegerstein (Dresden) ihren ersten Qualifikationssieg vor Conny Waßmuth (Potsdam) und Caroline Arft (Essen). Die K4-Silbermedaillengewinnerin von Racice übernahm damit die Spitzenposition in der Gesamtrangliste vor Jasmin Fritz (Magdeburg), Melanie Gebhardt (Leipzig), Sarah Brüßler (Karlsruhe) und Conny Waßmuth (Potsdam). Letztere entschied die Kurzstreckenranglistenwertung vor Katharina Köther (Essen) und Saskia Regorius (Potsdam) für sich.
Im C1-Finale der Damen über 200m blieb Lisa Jahn (Berlin) erneut ungeschlagen, sie gewann vor Annika Loske (Potsdam) und Sophie Koch (Karlsruhe) und untermauerte damit eindrucksvoll ihre Ranglistenspitzenposition vor Loske, Koch und Johanna Handrick (Leipzig).

Potsdamer Junioren geben weiterhin den Ton an
Wie schon am Samstag bestimmten die Junioren aus Potsdam mit Ausnahme der Kajak-Damen die nationale Leistungsspitze. Bei den Kajak-Herren siegte Martin Hiller sowohl über 500 als auch über 1000m jeweils vor Moritz Florstedt (Magdeburg). Mit Jonas Schmitt sicherte sich über 500m ein weiterer Potsdamer Platz drei, über 1000m sicherte sich Tobias Heuser (Oberhausen) diesen Rang.
Bei den Canadier-Herren gewann Florian Köppen (Potsdam) nach seinem Sieg über 200m am Vortag am Sonntag auch über 500 und 1000m und beendete die Qualifikation damit ungeschlagen. Mit Rang zwei und drei durch Fabien Schatz und Roar Benecke über 500m sowie durch Tom-Lucas Hinz und Roar Benecke über 1000m belegten die Potsdamer in allen Entscheidungen der Canadier-Herren die ersten drei Plätze. Bei den Canadier-Damen holte sich Isabelle Zanin (Potsdam) ihren zweiten Sieg vor Lina Bielecke (Neubrandenburg)und Lara Noelle Reiner (Potsdam).
Im Kajak der Damen-Junioren trumpfte Svenja Hardy (Essen) mit einem souveränen Doppelsieg auf. Sie gewann am Sonntag beide 500m-Finals vor Hannah Blechschmidt (Potsdam). Dritte wurden Casandra Jhonson (Mannheim-Sandhofen) bzw. Josephin Bergmann (Magdeburg).

Text u. Foto: H.-P. Wagner
Komplette Ergebnisse siehe hier

PARTNER
 
KANU-SPORT