23. April 2018 | DKV

Neue Mitgliederrekordmarke erreicht

Der Deutsche Kanu-Verband konnte bei seiner Frühjahrstagung des Verbandsausschusses in Bremen am 21. April eine neue Mitgliederrekordmarke verkünden.
Neue Mitgliederrekordmarke erreicht
Insgesamt 120.619 Mitglieder wurden zum Abschluss des vergangenen Jahres in deutschen Kanu-Vereinen und Landesverbänden gezählt. Dies bedeutet ein Mitgliederzuwachs um 1,22 Prozent.

„Wir diskutieren derzeit im Verband unsere Zukunftsstrategien sehr intensiv“, so DKV-Präsident Thomas Konietzko im Rahmen der Tagung. „Die Mitglieder-Entwicklung gibt uns auf jeden Fall ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Dennoch sehe ich noch viele Hausaufgaben, die wir unseren Mitgliedern beispielsweise in den Bereichen Service, Kanu-Angebote und Digitalisierung schuldig sind.“
Besonders positiv fiel bei Verkündung der aktuellen Mitgliederzahlen auf, dass es einen Zuwachs um 7,2 % bei Kindern unter sechs Jahren gibt. Während die Zahl der Schüler und Jugendlichen leicht zurückgeht, kann man sich aber auch über einen Zuwachs im Erwachsenenbereich um 1,6 % freuen. „Der leichte Rückgang bei Schülern und Jugendlichen zeigt uns, dass wir an den Themen der Zukunft dran bleiben müssen“, so Konietzko weiter. „Ich hoffe, dass diese für uns so wichtigen Zielgruppen künftig wieder etwas mehr Zeit nach der Schule haben werden, um in die Sportvereine zu kommen. Aber natürlich müssen wir auch immer an der Attraktivität des Kanusports arbeiten.“

Beim Verbandsausschuss in Bremen wurde die Zukunftsdiskussion fortgeführt. Durch das Einsetzen fünf verschiedener Arbeitsgruppen zu den Themen Mitgliedschaft, Digitalisierung und Kommunikation, Ehrenamt, Sportstätten und Leistungssport soll die Verbandsarbeit in den jeweiligen Themenfeldern weiter entwickelt werden. Erste Vorschläge werden die Gruppen dem Verbandsausschuss schon im Herbst bei seiner Tagung in Ulm unterbreiten.  „Am liebsten würde ich in allen Gruppen mitarbeiten, da jedes Thema für die Zukunft wichtig ist“, meinte Konietzko. „Aber ich freue mich besonders, dass sich die Deutsche Kanujugend gleich mit drei Vertretern in den Gruppen engagieren wird.“

Im weiteren Verlauf des Verbandsausschusses stellte Kanu-Rennsport Ressortleiter Malte Drescher die Pläne von ARD und ZDF in Zusammenarbeit mit verschiedenen Sportverbänden, wie dem Deutschen Kanu-Verband, zu den „Finals 2019“, den gemeinsamen Deutschen Meisterschaften mehrerer Sommer-Sportarten am ersten August-Wochenende 2019 in Berlin vor. Isa Winter-Brand, DKV-Vizepräsidentin Freizeitsport, freute sich, mit der Durchführung des XXL-Paddelfestivals in Markkleeberg nun auf der Zielgerade zu sein und am kommenden Wochenende (27.-29. April 2018) die Kanu-Familie beim größten Freizeitevent des Verbandes im Kanupark begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus wurde im Verbandsausschuss auch die neue Beauftragte für Chancengleichheit Dr. Heike Diekmann vorgestellt, die direkt auf ihre geplanten Aktivitäten wie dem Aufbau eines „Frauen-Netzwerkes“ im Verband hingewiesen hat.

Der nächste Verbandsausschuss des Deutschen Kanu-Verbandes findet vom 16.-18. November 2018 in Ulm statt.
PARTNER
 
KANU-SPORT