16. August 2017 | Kanu (Allg.)

Superhelden, Krümelmonster und Hai-Alarm: Das große Pappbootrennen im Kanupark

Die Teilnehmer des 11. Pappbootrennens im Kanupark Markkleeberg stehen fest: Insgesamt 18 Teams werden am Sonntag, dem 27. August 2017, bei dem Familienfest am Markkleeberger See an den Start gehen.
Superhelden, Krümelmonster und Hai-Alarm: Das große Pappbootrennen im Kanupark
„Eigentlich hatten wir nur mit 15 Mannschaften geplant“, sagt der Kanupark-Leiter Christoph Kirsten. „Aber die Anmeldungen der Teams klangen so vielversprechend – das wollen wir den Zuschauern nicht vorenthalten, deswegen haben wir die Startliste erweitert.“

Die 18 Teams haben sich auch in diesem Jahr wieder originelle Pappkreationen ausgedacht. Erwartet werden unter anderem ein Boot in Form eines Kekses mit Schokostücken und dem Krümelmonster als Fahrer, ein schwimmender Hund mit einem Knochen in der Schnauze, Flip Flops sowie ein Surfbrett inklusive „grandioser Performance“.

Auf die Auszeichnung für das Team mit der „Besten Performance“ scheinen es auch die Superhelden „Avengers“ abzusehen, die Thors Hammer – die magische Waffe des Gottes Thor – als Pappboot starten lassen wollen.

Den Sieg in der Kategorie „Bestes Design“ peilt ein Ingenieurs-Team mit seinem Boot in Form eines Haifischs an. Immerhin konnten die Bastler bereits beim Seifenkistenrennen 2017 den Design-Preis mit nach Hause nehmen.

Auch typische Wassergefährte wollen in diesem Jahr wieder den Kampf mit dem Wildwasser des Kanuparks aufnehmen: Angekündigt wurden zwei Wikingerboote, ein Zweier Kajak und eine Trireme – man darf gespannt sein, wie detailgetreu dieses rudergetriebene Schiff aus dem Altertum nachgebaut wird. Zudem soll es ein „Bedboot“ geben, welches von „Bedman“, dem Helden der Nacht, den Kanal runtergesteuert wird.

Ins Rennen geschickt werden außerdem ein Trabbi-Zweisitzer, das Spacetaxi aus dem Film „(T)raumschiff surprise“ und ein Boot ähnlich der DeLorean-Zeitmaschine aus dem Kino-Streifen „Zurück in die Zukunft“.

Zu guter Letzt darf man gespannt sein, wie ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte die rasante Fahrt durch den Wildwasserkanal übersteht. Der Fahrer soll übrigens die Kirsche sein. Ob er eine Sahnehaube bekommt? Das Team meint dazu: „Das müssen wir noch klären. Alle sind dafür – nur der Fahrer nicht!“

Die Teams: Sieben Neulinge und elf Wiederholungstäter

In diesem Jahr werden insgesamt elf Mannschaften starten, die bereits bei früheren Auflagen des Pappbootrennens teilgenommen haben. Die längste Tradition hierbei pflegt das Team „Die Behämmerten“, die in den vergangenen Jahren mit „haarigen“ Namen an den Start ging und 2016 den Preis für die „Beste Performance“ mit nach Hause nahm.

Zum sechsen Mal ist das Team „Sonnendeck“ dabei, das im Jahr 2010 das Rennen für sich entschied. Die „Bed Boys“, die bereits dreimal auf den ersten Platz paddelten, starten in diesem Jahr zum fünften Mal. Ihre vierte Teilnahme absolvieren „Go Trabbi Go“, die es noch nie ins Ziel geschafft haben, und das Team „Buntspecht“. Die „Beard Brothers & Sisters“ sowie die „Muschellutschenden Acalotten“ erleben ihre dritte Pappbootrennen-Auflage – mit dem Ziel, dieses Mal nicht zu kentern. Einen zweiten Versuch wagen die „Paddelsmileys“, „Käpt'n Kappa & die Wellensmurfer“, „Back2finish“ und „Nasse Schnauze“.

Neu im Kreise der kreativen Bastler und mutigen Abenteurer sind die „Crazy Waldbewohner“,  Team „Keekseee!“, die „Play-Boys““, Team „(P)appgeritten“, „Die Argnonauten“ und zwei Mannschaften, die noch in der Namensfindung sind.

Die Mannschaften des 11. Pappbootrennens kommen überwiegend aus Leipzig, zudem gibt es auch Teilnehmer aus Markkleeberg, Delitzsch, Hohenmölsen und Langenleuba-Niederhain. Eine etwas längere Anreise haben die Teams aus Dessau und Chemnitz.

Das Event: Wettbewerb und Ablauf

Insgesamt drei Stunden Zeit haben die Mannschaften am Sonntag, dem 27. August 2017, um vor den Augen der Zuschauer aus Pappe und Klebeband ein Boot zu bauen, welches danach im Wildwasser des Kanuparks auf seine Fahrtüchtigkeit hin getestet wird.

Los geht’s um 10 Uhr mit dem Bau der Boote. Ab 13 Uhr werden diese präsentiert und von einer Jury hinsichtlich ihres Designs bewertet. Um 14 Uhr fällt der Startschuss zum 11. Pappbootrennen. Anschließend findet die Siegerehrung statt. Rund um den spaßigen Bastel- und Wildwasser-Wettbewerb wird den Besuchern von 10 bis 16 Uhr ein buntes Programm geboten – mit verschiedenen Mitmachaktionen für Groß und Klein. Auch Schnupper-Rafting für 5 Euro ist möglich. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.


Der Kanupark Markkleeberg …

… ist eine der modernsten Wildwasseranlagen der Welt und technisch vergleichbar mit den Olympiastrecken in Sydney, London und Rio de Janeiro. Er bietet ideale Voraussetzungen für Training sowie nationale und internationale Wettkämpfe im Kanu-Slalom.
Der Kanupark gilt als touristisches Highlight im Leipziger Neuseenland. In der vergangenen Saison nutzten knapp 25.000 Freizeitsportler die verschiedenen Wildwasser-Angebote. Etwa 450.000 Besucher werden im Kanupark jährlich begrüßt. Die Saison 2017 geht bis 7. Oktober. Neu in diesem Jahr ist der Surfspot, an dem man Bodyboarden und Wellensurfen kann.
Alle Informationen zum Kanupark und zu den Angeboten sind im Internet unter www.kanupark-markkleeberg.com zu finden. Hier sind auch Gutscheine und verschiedene Fanartikel erhältlich. Bei Facebook stellt sich der Kanupark unter „Kanupark Markkleeberg“ vor.
PARTNER
 
KANU-SPORT