4. Juli 2018 | Kanu-Freestyle

Schülercup Kanu-Freestyle 2018 ein voller Erfolg

Drei Wettkämpfe mussten die deutschen Nachwuchs-Freestyler bestreiten, um für den Schüler-Cup wertvolle Punkt zu sammeln. Nach den Wettkämpfen in Günzburg und Augsburg trafen sich schließlich 31 Kids im Alter von 7 bis 16 Jahren aus 9 Vereinen und 4 Bundesländern mit Ihren Betreuern und Familien in Limburg zum „Mühlenrodeo“.
Schülercup Kanu-Freestyle 2018 ein voller Erfolg

Am Samstagnachmittag erkundeten die jungen Kanuten die Walze und die Kehrwässer hinter dem Wehr an der Limburger Obermühle. Die ein oder andere Schwimmeinlage zeigte, dass der Playspot doch einige Überraschungen in sich barg und gerade für die jüngsten Paddler durchaus eine ernste Herausforderung darstellte. Aber mit gegenseitigen Tips unterstützen sich die Kanu Kids gegenseitig und steigerten sich so immer mehr. Es zeigte sich aber auch, dass sich die Kinder auf den vorherigen Schüler Cups und durch gemeinsame Trainingscamps bereits sehr gut kannten und angefreundet hatten. So war die Freude, gemeinsam ein aufregendes Wochenende miteinander zu verbringen, mindestens genauso groß wie die Aufregung vor dem eigentlichen Wettkampf.

Am Sonntag zeigten die Kinder dann, was sie drauf hatten. Die Standardtricks wie Paddelwurf, Helikopter und Rolle von der erweiterten Bewertungsskala waren ebenso zu sehen wie gekonnt ausgeführte Air Loops, Space Godzillas bis hin zum Phönix Monkey. Bei den Jungs U10 zeigten die Wiedenbrücker Ben Gehlhaar und Ben Haase, dass sie die kleinen Boote durchaus schon beherrschen. Der Tagessieg ging an Ben Haase, während der Schüler Cup Sieg an Ben Gehlhaar, dem Sieger von Günzburg und Augsburg ging. Platz 3 im Schüler Cup ging an Jano Josef vom KC Limburg. Bei den Mädchen U10 zeigte die erst 7-jährige Elisa Steinke vom KC Mehlem vor Phyllis Göbel vom KC Limburg ihre Klasse. Stark umkämpft war die Jungenklasse U12. Hier setzte sich Topfavorit Tim Rees von den Ulmer Paddlern gegen Mads Barwich und Noah Haase vom KC Wiedenbrück-Rheda durch. Damit entschied er auch den deutschen Schüler Cup vor Mads Barwich und Maximilian Nickmann (KV Esslingen) für sich. Bei den Mädchen U12 landete Svea Bernhart vom KC Mehlem auf Platz 1 und bei den Jungen U14 gewann Paul Wernerus von den Ulmer Paddlern, u.a. mit sehenswert verlinkten Cartwheel-Splitwheel-Kombinationen. Auch der Sieg bei den Mädchen U14 ging nach Ulm. Es gewann Mayra Kreitmeier vor Linn-Gret Steinke vom KC Mehlem. Bei den U16-jährigen Mädchen setzte sich Nele Barwich (KCWD) mit nur knapp 10 Punkten Vorsprung gegenüber Anica Schacher (UP) durch. Bei der DM in Augsburg war es ja gerade noch etwas knapper zu Gunsten von Anica ausgegangen. Ebenfalls sehr knapp ging es bei Jungen U16 aus. Hier setzte sich Leon Störmer vom KSC Villingen mit der Tageshöchstleistung von 339 Punkten gegenüber Joris Bruns vom gastgebenden KC Limburg durch.

Damit auch die Jüngsten bei misslungener Eskimorolle kein Risiko eingehen mussten, war die Strecke durch erfahrene Übungsleiter abgesichert.

Das Mühlenrodeo mit seiner einzigartig familiären Atmosphäre war wieder einmal „das Wohlfühl-Rodeo“, mit viel Liebe und Herzblut organisiert und vom Sonnenschein gekrönt. Aber auch die ebenso starken und mit großem Engagement durchgeführten Läufe in Günzburg und Augsburg machen den deutschen Schüler Cup zu einer Erfolgsveranstaltung des Freestylesports. Von Veranstaltung zu Veranstaltung sind immer mehr junge Sportler dazu gekommen. Das zeigt wie attraktiv die Kids Rodeos für die jungen Sportler sind und sich der Kanufreestyle-Nachwuchs in Deutschland durchaus positiv entwickelt. Gerade das gemeinsame Training vor den Veranstaltungen und das Coaching von verschiedenster Seite ist hier, neben der überregionalen und bundesweiten Zusammenarbeit sicherlich der Schlüssel zum Erfolg. Mindestens genauso wichtig ist aber auch ganz viel Spaß in der Gruppe bei den Rodeos und im wilden Wasser.

Die ausführlichen Ergebnisse finden sich https://www.kanu-freestyle.info/ergebnisse-archiv/ergebnisse-2018/

PARTNER
 
KANU-SPORT