1. März 2016 | Gewässer

Premiere für das wassertouristische Leitsystem an der Cottbuser Spree

Bessere und schnellere Orientierung für Wassersportler: Die Stadt Cottbus hat gemeinsam mit den Kanuten des ESV Lok RAW an der Spree zwei Infotafeln aufgestellt. Sie erleichtern den Kanu-Urlaubern die Orientierung und führen sicher und informativ entlang der Spree bis in den Spreewald.
Premiere für das wassertouristische Leitsystem an der Cottbuser Spree

Die Tafeln wurden jeweils an den Ein- und Ausstiegsstellen auf dem Vereinsgelände am Bootshaus und in Höhe der Spreewehrmühle errichtet.

In den vergangenen Jahren haben die Stadt Cottbus und das Land Brandenburg umfassend in die Erschließung und Attraktivitätssteigerung investiert und eine deutliche Verbesserung der Befahrbarkeit auf der Spree erreicht. Es wurden Ein- und –Ausstiegsstellen, Umtragemöglichkeiten für Kanus, Bootsgassen sowie eine maßvolle Ausschilderung geschaffen. Als Teil der Umsetzung des Masterplans „Naturverträglicher Wassertourismus Spree-Spreewald" komplettieren die beiden Infotafeln die Investitionen.

Auf den Infotafeln erfährt der Kanute Wissenswertes über das gesamte Wasserwanderrevier Spree-Spreewald, erhält Tourenvorschläge mit Entfernungsangaben und auch lokale Informationen über Gastronomie, Übernachtung, Einkaufsmöglichkeiten, Kanuvermieter und andere Service- und Dienstleistungsangebote sowie Web-Verweise zur Tourismusinformation CottbusService, Cottbus App und zum Kanuportal Spree-Spreewald. Somit lassen sich Landschafts- und Kulturerlebnissen auf dem Wasserweg einmalig kombinieren.

Damit eine einheitliche und wiedererkennbare Beschilderung im gesamten Wasserrevier erreicht wird, haben die Touristiker der Region die inhaltliche und grafische Konzeption der Tafeln in Abstimmung mit dem Spreewaldverein als Träger des Projektes und der Nowka+Forster GmbH entwickelt.

Seen und Flüsse sind für den Menschen von Natur aus attraktiv und deshalb auch besonders beliebte Aufenthaltsorte in der Freizeit und im Urlaub. Von den insgesamt 1000 Gewässerkilometern im Wasserwanderrevier Spree-Spreewald können insgesamt rund 550 Kilometer von Paddlern befahren werden. Im Cottbuser Spreebereich machen dies rund 45 Gewässerkilometer zwischen Spree und Hammergraben aus.

Quelle: www.cottbus.de

PARTNER