17. November 2016 | Kanu-Rennsport

Olympiasieger beim Seilspringen ...für den guten Zweck

Unter dem Motto "Springen und helfen“ hatte die Potsdamer Rewe-Verkaufsstelle am Abend des 16.11. wiederholt eine Veranstaltung zur Unterstützung der Gesellschaft für Multiple Sklerose initiiert, die großen Zuspruch fand.
Olympiasieger beim Seilspringen ...für den guten Zweck

Auch die Olympiateilnehmer von Rio 2016 Franziska Weber, Conny Waßmuth, Sebastian Brendel und Jan Vandrey sowie eine Gruppe von Nachwuchskanuten des KC Potsdam waren unter den zahlreichen Potsdamer Sportlern, angefangen von den Fußballerinnen des FFC Potsdam über die Boxer von Motor Babelsberg bis zu den Wasserballern des OSC Potsdam, im Potsdamer Markt-Center in der Breiten Straße anzutreffen. Für jeden Durchschlag bei dem Seilspringen innerhalb einer Minute wurden 10 Cent der Deutschen Gesellschaft  für Multiple Sklerose gespendet.

Moderator Dirk Thiele sowie der Mitinitiator und Profiboxtrainerlegende Ulli Wegner waren des Lobes voll für die rege Teilnahme und das Engagement der teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler.
Nach rund 10.000 Seildurchschlägen kam insgesamt eine Spendensumme von 1000 Euro zusammen. Etwa  200 Euro steuerten die Kanurennsportler des KC Potsdam dazu bei. Während die zwölfjährige Siegerin Melena Methfessel aus Beelitz auf 320 Durchschläge kam, schaffte Franziska Weber, die zusammen mit Conny Waßmuth gegen ihre Clubgefährten Sebastian Brendel und Jan Vandrey wetteiferte, etwas mehr als die Hälfte davon.

Von Günter Welke
Bild: 1. FFC Turbine Potsdam

PARTNER