9. September 2017 | Kanu-Slalom

Behling/Becker siegen und holen den Gesamtweltcup

Die Merseburger Canadier-Zweier-Besatzung mit Robert Behling und Thomas Becker hat das Weltcupfinale der Slalomkanuten in La Seu d’Urgell (Spanien) gewonnen und damit auch das Rennen im Gesamtweltcup für sich entschieden. Sebastian Schubert (Hamm) verteidigte mit einem vierten Rang den Silberrang in der Gesamtwertung.
Behling/Becker siegen und holen den Gesamtweltcup

Im Canadier-Zweier der Herren gab es am Ende gar einen deutschen Doppelerfolg, denn hinter den neuen Gesamtweltcupsiegern paddelte die Leipziger Crew David Schröder/Nico Bettge ebenfalls fehlerfrei vor den Franzosen Gauthier Klauss/Matthieu Peche auf den zweiten Platz. Robert Behling und Thomas Becker sicherten sich für ihren Triumph beim finalen Rennen die doppelte Siegpunktzahl und verdrängten so die heute viertplatzierten Tschechen Jonas Kaspar/Marek Sindler noch um zwei Zähler vom Platz an der Sonne. „Wir sind megaglücklich über unseren Sieg, besonders, weil unser Halbfinale zuvor etwas holprig war. Wir haben einen Superlauf getroffen – da gab es nichts zu meckern. Dass es nun am Ende mit zwei Punkten für uns reicht, ist natürlich sehr glücklich“, befand Robert Behling. Seinem Zweierpartner fehlten direkt nach dem Sieg noch etwas die Worte: „Wir sind einfach nur glücklich. Das lässt uns jetzt für die WM hoffen. Wir werden jetzt nach Hause fahren, das genießen, uns sammeln und uns dann auf die WM vorbereiten.“ Auch Nico Bettge freute sich über Silber: „Schönes, spannendes Rennen“, meinte der Routinier, „es war eine knifflige, zähe Strecke – aber ein schönes Ende.“

Im Kajak-Einer der Herren verpasste Sebastian Schubert (Hamm) den Sprung aufs Podium heute zwar mit sechs Zehntelsekunden Rückstand auf Bronze knapp, in der Gesamtwertung konnte er aber so noch einmal kräftig Punkte sammeln und seinen zweiten Rang hinter dem Tschechen Vit Prindis verteidigen. „Ich bin heute eigentlich ziemlich gut gefahren, leider Vierter geworden, was jetzt nicht so geil ist. Zweiter im Gesamtweltcup ist gut – ich hatte eine schöne Saison bisher. Jetzt schau ich mal, dass ich bei der WM vielleicht auch ganz gut bin“, hatte auch Sebastian Schubert schon die Welttitelkämpfe Ende September auf der anderen, der französischen Seite der Pyrenäen im Sinn. Den Tagessieg holte sich der Olympiazweite von Rio Peter Kauzer aus Slowenien vor Boris Neveu (Frankreich) und Weltmeister Jiri Prskavec aus Tschechien. Fabian Schweikert (Waldkirch/20.) und Hannes Aigner (Augsburg/31.) schieden im Halbfinale aus, Alexander Grimm (Augsburg/57.) war bereits gestern in der Qualifikation hängen geblieben.

Im Canadier-Einer war keine der deutschen Damen im Finale vertreten, in dem Nuria Vilarrubla für einen Heimerfolg sorgte. Zweite wurde Weltmeisterin Jessica Fox (Australien), die die vorangegangenen drei Rennen für sich entschieden hatte und souverän auch den Gesamtweltcup einfuhr. Bronze ging an Nadine Weratschnig (Österreich). Andrea Herzog und Lena Stöcklin (beide Leipzig) belegten die Plätze 14 und 24, Birgit Ohmayer (Augsburg) schied gestern in der Qualifikation als 32. aus.

Das Weltcupfinale in La Seu wird morgen mit den Entscheidungen im Canadier-Einer der Herren und im Kajak-Einer der Damen abgeschlossen. Mit Sideris Tasiadis (Augsburg) und Ricarda Funk (Bad Kreuznach) liegen in diesen Kategorien vor dem letzten Rennen jeweils Starter des Deutschen Kanu-Verbandes in Führung.

Ergebnisse, Weltcupfinale in La Seu d‘Urgell

Herren, Kajak-Einer: 1. Peter Kauzer (SLO) 86,96 (0), 2. Boris Neveu (FRA) 87,00 (0), 3. Jiri Prskavec (CZE) 88,69 (2), 4. Sebastian Schubert (GER/Hamm) 89,29 (0), 5. Joan Crespo (ESP) 89,62 (2), 6. Vit Prindis (CZE) 90,28 (0), … im Halbfinale ausgeschieden: 20. Fabian Schweikert (GER/Waldkirch) 94,19 (2), 31. Hannes Aigner (GER/Augsburg) 97,20 (2), in der Qualifikation ausgeschieden: 57. Alexander Grimm (GER/Augsburg). Weltcupendstand: 1. Prindis 292, 2. Schubert 266, 3. Kauzer 251, ... 13. Schweikert 146, 18. Aigner 134, 21. Grimm 125.
Canadier-Zweier: 1. Robert Behling/Thomas Becker (GER/Schkopau) 102,81 (0), 2. David Schröder/Nico Bettge (GER/Leipzig) 103,81 (0), 3. Gauthier Klauss/Matthieu Peche (FRA) 104,16 (2), 4. Jonas Kaspar/Marek Sindler (CZE) 104,19 (0), 5. Nicola Ferrari/Pietro Camporesi (ITA) 105,57 (2), 6. Ladislav Skantar/Peter Skantar (SVK) 105,87 (2). Weltcupendstand: 1. Behling/Becker 312, 2. Kaspar/Sindler 310, 3. Klauss/Peche 300, 4. Schröder/Bettge 228, 12. Franz Anton/Jan Benzien (GER/Leipzig) 111, 21. Kai Müller/Kevin Müller (GER/Halle/S.) 27.
Damen, Canadier-Einer: 1. Nuria Vilarrubla (ESP) 108,37 (0), 2. Jessica Fox (AUS) 110,89 (4), 3. Nadine Weratschnig (AUT) 113,01 (2), 4. Kimberley Woods (GBR) 113,54 (6), 5. Viktoria Wolffhardt (AUT) 114,30 (0), 6. Mallory Franklin (GBR) 114,52 (4), ... im Halbfinale ausgeschieden: 14. Andrea Herzog (GER/Leipzig) 120,38 (4), 24. Lena Stöcklin (GER/Leipzig) 124,04 (2), in der Qualifikation ausgeschieden: 32. Birgit Ohmayer (GER/Augsburg). Weltcupendstand: 1. Fox 307, 2. Tereza Fiserova (CZE) 236, 3. Weratschnig 234, ... 10. Stöcklin 184, ... 17. Herzog 127, 22. Ohmayer 107, 45. Elena Apel (GER/Augsburg) 27.

PARTNER
 
KANU-SPORT