18. Mai 2017 | Kanu-Drachenboot

Drachenbootcup Königs Wusterhausen – Professioneller Regattasport mit Familienfestcharakter

Bei der 17. Auflage des Drachenbootcups Königs Wusterhausen kamen wieder Teams aus vier Bundesländern zusammen und einige räumten ganz schön ab. Der Wassersportverein Königs Wusterhausen e.V. hatte mal wieder eine Regatta auf die Beine gestellt, die sowohl sportlich als auch für die Zuschauer und Besucher jede Menge Unterhaltung bot.
Drachenbootcup Königs Wusterhausen – Professioneller Regattasport mit Familienfestcharakter
Foto: Steffen Reddig

Die Pneumant Spree Coyoten aus Fürstenwalde verteidigten ihren Titel im Kaden Küchen Highspeed-Cup und sicherten sich die Siegesprämie in Höhe von 220 Euro, auf Platz zwei landeten die Drachenbootfreunde aus Strausberg, gefolgt von den Designer Drachen aus Rathenow.
Das zweite Team der Spree Coyoten ergatterte sich den ersten Platz im Redo XXL Fit & Fun-Cup und darf sich über ein XXL-Menü für die ganze Mannschaft freuen. Das Training dieser beiden Fürstenwalder Teams hat sich also gelohnt. Dass die Spree Coyoten gut abschneiden werden, hat sich bereits abgezeichnet, zumal sie bereits im April bei der offenen Deutschen Drachenboot Langstrecken-Meisterschaft in Kassel über die 8km der Breitensport Bestenermittlung gewannen. Das dritte Team aus Sachsen-Anhalt, die Saaligatoren, gewannen den zweiten Platz im Fit & Fun-Cup, Platz drei belegten die Himbääären aus Königs Wusterhausen.
Doch auch die heimischen NM Devils konnten den Heimweg mit zwei Trophäen antreten. Als schnellstes Königs Wusterhausener Team gewannen sie den Bürgermeisterpokal der Stadt Königs Wusterhausen, überreicht vom stellvertretenden Bürgermeister Jörn Perlick. Notiert war dieser Preis mit einer Siegesprämie der WKW in Höhe von 100 Euro. Knapp geschlagen geben musste sich hierbei das Heimteam des Veranstalters, die Red Hot Chili Päddler. Als Letzter im Kaden Küchen Highspeed-Cup, und somit elfter Gesamtplatzierter, gewannen die NM Devils auch den „schlafenden Drachen“.
Besonders großer Jubel brach bei den United LDS aus, ein Team aus Flüchtlingen, welche das C-Finale des MBS Enjoy-Cup gewannen und einen kleinen Pokal mitnehmen konnten. Sieger und glücklicher Gewinner von 20 Handtüchern für das gesamte Team, welche die MBS sponserte, wurden die Pump'sche Feuerpaddler aus Cottbus.
Aber eigentlich waren alle Mannschaften auf „das goldene Paddel“ scharf. Ein kreativer Wettkampf auf dem Land, der jedes Jahr anders ausgetragen wird, ging 2017 an die Lustige Paddel Gesellschaft aus Dresden. Die Pflegionäre, Schüler der Krankenpflegeschule Lübben/ Königs Wusterhausen, gewannen als kreativstes Team ihre Trophäe.

Sportlich verlief alles Bestens. Morgens gab es bereits mit den Friends of Motion „Zumba für Alle“ zum warm machen und dank Startbrücke, professioneller Zeitmessung sowie fleißigem WSV-Stegpersonal und ASB-Streckensicherung, wurden wieder möglichst faire Bedingungen für eine „Draußen-Veranstaltung“ geschaffen. Die Sportler unter sich trugen einen Großteil dazu bei. Hier einen recht herzlichen Dank an die Mannschaften.
Neben der Strecke gab es mit Unterstützung vom Bündnis für Familie und Sport in Königs Wusterhausen wieder einen tollen Rewe Kids Bereich mit Hüpfburg, Bastelstraße, Kinderschminken und Malwettbewerb. Clown Topa veranstaltete lustige Spiele für die Kinder und knotete im Anschluss Ballonfiguren. Vor der Bühne wurden die Zuschauer mit drei verschiedenen Show-Acts verwöhnt. Angefangen hatten am Nachmittag die Giants Cheerleader aus Marzahn-Hellersdorf, gefolgt von Atesh.Dance, welche ein zweites Mal im Wechsel mit den (Alb-)Traumtänzern Kablow die Siegerehrung einleiteten und die Stimmung zum kochen brachten. Die Illuminierung des Strandbades und das Live-Konzert mit „Pro C Dur“ am Abend waren ein krönender Abschluss des Tages.

Der Wassersportverein Königs Wusterhausen bedankt sich bei allen Helfern, Unterstützern, seinen Mitgliedern und den Teams für diesen tollen Tag. Vor allem bei der der Stadt Königs Wusterhausen, Herrn Kaden von Kaden Küchen, Frau Janthur und Herrn Längert von der MBS, bei Herrn Rybarz und Herrn Harre von Rewe Heiden OHG, bei Herrn Dost von Redo XXL, Frau Uhlworm vom Bündnis für Familie, der ASB Wasserwacht und den Anwohnern der Küchenmeisterallee. Am 17. Juni feiert der WSV KW sein 20-jähriges Jubiläum und wird bei einem gemütlichen Beisammensein ein Resümee des diesjährigen Drachenbootcups ziehen.

Text: Steffen Reddig

PARTNER
 
KANU-SPORT