20. April 2017 | Kanu-Freizeit

Große Nachfrage nach „Internationaler Weserfahrt“

Die Internationale Weserfahrt des LKV Niedersachsen e.V. ist bereits im ersten Jahr stark nachgefragt. Paddler aus dem In- und Ausland haben sich angemeldet, so dass von den 40 Teilnehmerplätzen nur noch einige wenige verfügbar sind.
Große Nachfrage nach „Internationaler Weserfahrt“

Nach der Donau und der Elbe wird nun auch der fünftlängste Fluss Deutschlands international: Erstmals im Sommer 2017 veranstaltet der LKV Niedersachsen die „Internationale Weserfahrt“. Die 425 Kilometer lange sportliche Gepäckfahrt auf einem der schönsten Wanderflüsse Deutschlands startet am 15. Juli und dauert 14 Tage. Neben der gesamten Tour sind kürzere Teiletappen möglich.

Die „Internationale Weserfahrt“ führt von den Bergen bis ans Meer, immer Kurs Nord. Sie durchquert drei sehr unterschiedliche und zugleich für Deutschland typische Landschaften: sanftes Mittelgebirge im Weserbergland gefolgt von der weiten, offenen Geest-, Moor- und Heidelandschaft an der Mittelweser. Ab Bremen wird es maritim: langgezogene Inseln, Sandstände, riesige Seeschiffe und die Tide machen die nahe Nordsee spürbar.

Sagenhafte Oberweser
135 Kilometer lang fließt die Oberweser flott durch die Kurven. Zwischen Hann. Münden und Hameln wird sie durch keine Staustufe gebremst. Links und rechts bewaldete Hänge, mittelalterliche Städte, Kirchen und Klöster, romantische Burgen und Schlösser – Hintergrund weltbekannter Sagen und Märchen. Ab Hameln strömt der Fluss gemächlicher, bis er bei Kilometer 203,1 bei Minden in die Norddeutsche Tiefebene eintritt.

Stille Mittelweser
Ab Minden fließt die Weser behäbig dahin, und die Kilometer müssen erpaddelt werden. Der Fluss wird breiter, der Himmel wird groß und die Landschaft weit und offen. Die Berufsschifffahrt nimmt deutlich zu. 160 Kilometer lang geht es vorbei an sehenswerten kleinen Städten wie Stolzenau, Nienburg und Hoya. Schwarzweiß gefleckte Kühe, Pferde, Schafe und Möwen prägen die Uferregionen. Bis Bremen müssen acht Hindernisse überwunden werden. Dabei helfen Schleusen, Bootsgassen oder Bootswagen.

Kurs Nord
Ab Bremen unterliegt die Weser den Gezeiten, wer hier paddelt, sollte sich mit Tidengewässern und Seeschifffahrt auskennen. Vorbei an Flussinseln, Sandstränden und grünen, flachen Ufern geht es Kurs Nord auf die Mündung der Weser zu. Ab Brake nimmt der Einfluss des Nordseeklimas zu. Bei entsprechenden Windverhältnissen, wenn „Strom gegen Welle“ steht, kann die Fahrt nass werden. Nach weiteren 56 Kilometern ist das Tourende bei Nordenham erreicht.

Tourverlauf
Die 14-Tage Gepäckfahrt startet in Hann. Münden und führt in zwölf Etappen und über 425 Kilometer bis Nordenham. Teilstrecken von Hann. Münden bis Minden (205 Kilometer) und von Hann. Münden bis Bremen (366 Kilometer) sind möglich. Natur, Kultur und Zeit für Begegnungen sollen trotz sportlicher Tourenlänge nicht zu kurz kommen.
Die Fahrt ist vor allem an der Oberweser auch für Familien mit kleineren Kindern geeignet. An der Unterweser gelten besondere Bedingungen. Übernachtet wird im eigenen Zelt auf Campingplätzen oder bei Kanuvereinen. Die Mitfahrer sollten sich selbstverpflegen.

Termine und Anmeldung 2017
Die 1. Internationale Weserfahrt findet vom 15.07. – 29.07.2017 statt.
Veranstalter ist der LKV Niedersachsen e.V.. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 begrenzt.
Anmeldungen sind bis zum 31.05.2017 bei Elisabeth Thielbörger, Tel.: 05066-4632, Mail: thielboerger@htp-tel.de möglich.
Weitere Informationen unter www.internationale-weserfahrt.de.

Von: Annette Rexing
Foto: Die Oberweser bei Bodenwerder. Im Hintergrund die Burg Polle.

PARTNER