30. März 2016 | Kanu-Slalom

Rennen in Markkleeberg als letzter Test vor der Olympia-Qualifikation

Beim ICF-Rennen am kommenden Wochenende in Markkleeberg geht es um Weltranglistenpunkte. Für die deutsche Kanu-Slalom-Elite ist es allerdings nicht mehr und nicht weniger als der letzte Test vor der harten nationalen Qualifikation um die fünf deutschen Olympiatickets, die eine Woche später in Augsburg startet.
Rennen in Markkleeberg als letzter Test vor der Olympia-Qualifikation

Die Quali-Serie steht in diesem Jahr sehr zeitig im Kalender, weil bereits ab 24. April ein nächster Trainingsblock auf dem Olympiakurs in Deodoro feststeht – für die dann bekannten Olympiateilnehmer. Je zwei Qualifikationsrennen in Augsburg (9./10. April) sowie in Markkleeberg (16./17. April), von denen die drei besten für jedes Boot in die Wertung kommen, liegen vor den Aktiven. Nur ein Boot in jeder der vier olympischen Kategorien tritt die Reise nach Brasilien an.

„Das Weltranglistenrennen wird die letzte Standortbestimmung sein, bevor in Augsburg die nationalen Qualifikationswettkämpfe beginnen. Alle sind absolut konzentriert und nutzen die letzten Trainingstage sehr intensiv und zugleich auch individuell zur Vorbereitung dieser wichtigen Wettkämpfe. Ich hoffe vor allem auch auf gute Wettkampfbedingungen, damit die Rennen reibungslos und fair durchgeführt werden können“, sagt Cheftrainer Michael Trummer. In den vergangenen Tagen hatte vor allem kräftiger Wind das Training im Kanupark Markkleeberg erschwert.

Von der ersten Reihe des vergangenen Jahres fehlen beim Weltranglistenrennen in Markkleeberg lediglich Melanie Pfeifer und Sideris Tasiadis (beide Augsburg), die sich auf dem heimischen Eiskanal den letzten Schliff für die Qualifikation holen wollen. Das deutsche Team schöpft die zur Verfügung stehenden Startplätze trotzdem aus und kann so vor allem dem eigenen Nachwuchs eine internationale Bewährungschance bieten.

Das Team Deutschland beim Weltranglistenrennen in Markkleeberg

Herren, Kajak-Einer: Hannes Aigner (Augsburger KV), Alexander Grimm (KS Augsburg), Sebastian Schubert (KR Hamm), Fabian Schweikert (KCE Waldkirch), Paul Böckelmann (Leipziger KC), Tim Maxeiner (Wiesbadener KV).
Canadier-Einer: Nico Bettge (Leipziger KC), Franz Anton (Leipziger KC), Jan Benzien (Leipziger KC), Florian Breuer (KS Augsburg), Florian Beste (KC Hilden), Dennis Söter (KS Augsburg).
Canadier-Zweier: Robert Behling/Thomas Becker (MSV Buna Schkopau), Franz Anton/Jan Benzien (Leipziger KC), Kai Müller/Kevin Müller (BSV Halle/S.), David Schröder/Nico Bettge (Leipziger KC), Florian Beste/Sören Loos (KC Hilden), Niklas Hecht/Alexander Weber (Leipziger KC).
Damen, Kajak-Einer: Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach), Lisa Fritsche (BSV Halle/S.), Jasmin Schornberg (KR Hamm), Caroline Trompeter (SKG Hanau), Fee Maxeiner (KSV Bad Kreuznach), Cindy Pöschel (Leipziger KC).
Canadier-Einer: Lena Stöcklin (Leipziger KC), Birgit Ohmayer (KS Augsburg), Andrea Herzog (SGK Meißen), Kira Kubbe (MTV Luhdorf-Roydorf), Elena Apel (KS Augsburg).

Zeitplan

Samstag, 2. April 2016

09:00 Qualifikation Herren Kajak-Einer, Damen Canadier-Einer, Herren Canadier-Einer – 1. Lauf
11:46 Qualifikation Herren Kajak-Einer, Damen Canadier-Einer, Herren Canadier-Einer – 2. Lauf

13:50 – 14:40 Pause

14:45 Qualifikation Damen Kajak-Einer, Herren Canadier-Zweier – 1. Lauf
16:09 Qualifikation Damen Kajak-Einer, Herren Canadier-Zweier – 2. Lauf

Sonntag, 3. April 2016

10:30 Halbfinale

13:30 – 14:45 Pause

15:00 Finale

PARTNER