28. September 2017 | Kanu-Wildwasserrsprt

Erste Vorläufe der Einzelkategorien in Pau

Am Mittwoch fanden die ersten Vorläufe der Einzelwettkämpfe im Wildwassersprint bei den Wildwassersprintweltmeisterschaften in Pau statt. Hierbei gab es positive als auch durchwachsene Ergebnisse des deutschen Teams.
Erste Vorläufe der Einzelkategorien in Pau

Den Anfang machten die Damen K1. Hier konnte Sabine Füßer (Augsburg) ihre ganze Erfahrung in die Waagschale werfen und qualifizierte sich direkt nach dem ersten Lauf als 4. für das Finale am Samstagabend. Ebenfalls im Finale steht Alke Overbeck (Braunschweig). Nicht im Finale stehen die beiden Juniorenfahrerinnen Maren Lutz (Köln) und Lisa Köstle (Wiesbaden). Dennoch haben diese beiden noch sehr jungen Sportlerinnen gezeigt, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen sein wird.
 
Auch bei den Herren K1 schafften es zwei Sportler ins Finale. Bereits im ersten Lauf konnte Björn Beerschwenger (Köln) seine Finalteilnahme sichern und so Kräfte für Samstag sparen. Einen Lauf mehr brauchte Yannic Lemmen (Düsseldorf). Aber auch mit ihm dürfte im Finale zu rechnen sein.
Ganz knapp am Finale gescheitert ist Finn Hartstein (Hamburg) als 16. ebenso wie Björn Barthel (Ludwigshafen).
 
Bei den Damen C1 schaffte Sabrina Barm (Augsburg) auf Anhieb die Qualifikation für das Finale. Auch Maren Lutz (Köln) wird am Samstag antreten. Lea-Sophie Barth (Sömmerda) verpasste leider die Finalteilnahme.
Keinen guten Tag erwischten die C1 Herren. Hier schaffte leider keiner der deutschen Sportler den Einzug ins Finale.
 
Für die bereits für das Finale qualifizierten Sportler heißt es nun Kräfte sammeln. Am Donnerstag folgen die letzten Vorläufe bei den C2 Damen und Herren.

Alle Informationen zu den Weltmeisterschaften unter: www.canoeworlds.com

PARTNER
 
KANU-SPORT