24. Juni 2018 | Kanu-Slalom

Sebastian Schubert ist mit einem Sieg in die diesjährige Weltcup-Saison gestartet.

Sebastian Schubert hat den deutschen Slalom-Kanuten beim Weltcup-Auftakt in Liptovsky Mikulas einen Sieg im Kajak-Einer beschert.
Sebastian Schubert ist mit einem Sieg in die diesjährige Weltcup-Saison gestartet.

Das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) holt drei Medaillen in den vier olympischen Disziplinen und startet mit zweimal Gold und einmal Bronze so erfolgreich wie nie in eine Weltcupserie.

Bereits am Vortag hatten Sideris Tasiadis im Einercanadier der Herren und Ricarda Funk im Kajak der Damen für Gold und Bronze gesorgt. Am zweiten Finaltag der Weltcup-Auftaktveranstaltung feierte dann Sebastian Schubert (Hamm) im Kajak-Einer das nächste Gold und seinen ersten Sieg seit drei Jahren:
„Ich bin super glücklich. Ich habe drei Jahre auf einen Sieg gewartet, ich war so oft Zweiter, Dritter oder Vierter“, sagte Schubert. Der 29-Jährige blieb fehlerfrei und gewann mit einem Vorsprung von 0,71 Sekunden vor dem Polen Dariusz Popiela. Dritter wurde der Brite Joseph Clarke. Der Wiesbadener Tim Maxeiner (16.) und der Augsburger Hannes Aigner (19.) waren im Halbfinale ausgeschieden.

Auch Bundestrainer Thomas Apel zeigte sich sehr zufrieden über das Abschneiden Schuberts: „Wir sind froh, den Fluch der vierten Plätze gebrochen zu haben und es tut gut, nach langer Zeit im harten Rennen der Herren-Kajaks mal wieder ganz oben zu stehen“.

In das Finale der Canadier-Einer der Damen war nur die Leipzigerin Andrea Herzog eingezogen. Mit Platz fünf zeigte die Jüngste im deutschen Team, dass sie mit der internationalen Spitze mitmischen kann. Dabei war es ein Start mit Hindernissen, denn die Leipzigerin hatte beim Warmfahren ihr Paddel verloren: „Ein Rettungsschwimmer hat mir mein Paddel dann zum Glück rausgefischt. Kurz vor dem Start hatte ich es wieder und musste dann erstmal versuchen, mich wieder zu konzentrieren. Das ist mir gelungen. Ich bin nun total froh, das ist mein bisher bestes internationales Ergebnis.“
Vereinsgefährtin Lena Stöcklin schied als Zwölfte im Halbfinale aus und für die Augsburgerin Elena Apel (28.) kam das Aus bereits in der Qualifikation. Die Australierin Jessica Fox holte sich nach ihrem Sieg im Kajak vom Vortag nun auch noch Gold im Einercanadier. Platz zwei ging an die Tschechin Tereza Fiserova (CZE), dritte wurde die Britin Mallory Franklin.

Auch DKV-Chefcoach Michael Trummer war zufrieden, relativierte jedoch die Ergebnisse mit Blick auf künftige Erwartungen: „Mit diesem guten Ergebnis haben wir für den Weltcupauftakt nicht gerechnet. Das gibt natürlich jetzt Auftrieb und Motivation für die ganze Mannschaft. Man muss aber auch sagen, dass die Entscheidungen immer knapper werden und dass die Spitze immer mehr zusammenrückt. Dadurch wird es immer schwieriger, sich konstant oben zu platzieren. Sieg und Niederlage liegen sehr dicht beieinander.“

Ergebnisse zweiter Finaltag Weltcup Liptovsky Mikulas

Herren Kajak:
1. Sebastian Schubert (GER) 92,06 (0), 2. Dariusz Popiela (POL) 92,77 (2),  3. Joseph Clarke (GBR) 93,01 (0), ... 16. Tim Maxeiner (GER) 98,11 (4), 19. Hannes Aigner (GER) 98,56 (4), 35. Fabian Schweikert (GER) 99,33 (2)

Damen Einercanadier:
 1. Jessica Fox (AUS) 106,34 (0),  2. Tereza Fiserova (CZE) 113,96 (0),  3. Mallory Franklin (GBR) 115,10 (4), ... 5. Andrea Herzog (GER) 120,01 (4),  ... 12. Lena Stoecklin (GER), 28. Elena Apel (GER) 177,94 (54)

Ergebnisse zweiter Finaltag Weltcup Liptovsky Mikulas

Herren Canadier: 1. Sideris Tasiadis (GER) 96,11 (0),  2. Alexander Slafkovsky (SVK) 96,66 (0),  3. Ryan Westley (GBR) 97,31 (2)

Im Halbfinale ausgeschieden: 14. Franz Anton (GER) 101,90 (0). In der Qualifikation ausgeschieden:  27. Lennard Tuchscherer (GER) 118,66 (4)

Damen Kajak: 
1. Jessica Fox (AUS) 101,20 (0),  2. Corinna Kuhnle (AUT) 102,78 (2),  3. Ricarda Funk (GER) 103,65 (0) . In der Qualifikation ausgeschieden: 17. Andrea Herzog (GER) 117,51 (6), ..  19. Elena Apel (GER) 118,53 (4)
 

PARTNER
 
KANU-SPORT