11. Mai 2018 | Kanu-Drachenboot

Kanuspektakel auf der Unterwarnow

Am vergangenen Sonnabend war einiges los auf dem Gelände der Kanufreunde Rostocker Greif. Kinder, Jugendliche und Erwachsene tummelten sich auf der Holzhalbinsel und genossen das wunderbare Wetter. Anlass war die bereits 9. Auflage der „Rostocker Langstrecke“, einem Drachenboot-Langstreckenrennen, das insgesamt sieben Mannschaften aus Rostock, Güstrow und Lübeck auf einen 8,5 km langen Rundkurs entlang der alten Regattastrecke im Stadthafen lockte.
Kanuspektakel auf der Unterwarnow
Foto: Frank Rixen
Zudem fand erstmalig auch das „Blaue Band der Warnow“, ein Rennen für Kajak-Einer und Zweier, in gemeinsamer Verantwortung mit dem Rostocker Kanu-Club statt. Seit längerer Zeit schon teilen sich die Rostocker Kanuvereine unter dem Namen „TeamRostock“ die sportliche, soziale und finanzielle Sorgfalt und werden sich ihrer gemeinsamen Wurzeln immer mehr bewusst.
Etwa 350 Sportler, Angehörige und Anwohner verfolgten die Wettkämpfe und kamen dabei auf ihre Kosten. Bei den Drachenbooten konnten zwei spannungsgeladene Massenstarts und eine Streckenführung mit fünf Wendemanövern bestaunt werden. In einer Zeit von 40:06 Minuten setzten sich am Ende eines taktisch höchst anspruchsvollen Rennens das Team der „OSPA Dragons“ vom SV Breitling vor dem Heimteam der Kanufreunde, den KfRG „Rostocker Seebären“ durch. Der dritte Rang wurde durch eine Güstrower Renngemeinschaft, die „RGapBP“, des KSV Güstrow eingefahren.
Zur großen Freude aller anwesenden Paddelfreunde bereicherte das „Blaue Band der Warnow“ in den Altersklassen von unter Zehnjährigen bis zu Erwachsenen die Veranstaltung. Die Kleinsten bewältigten eine Strecke von 1km, während sich mit steigendem Alter der Sportler auch die Strecke hochstaffelte. Die Erwachsenen gingen schließlich auf einen 12km-Kurs. Dabei zeigte sich die Kleine Unterwarnow bis zum Mühlendamm wieder als exzellentes Revier, ist sie doch wind- und wetterunabhängiger als der Stadthafen. Junge Kanuten aus den Rostocker Vereinen, vom Stralsunder Kanu-Club und vom SC Neubrandenburg gingen an den Start. Höhepunkt für die Angehörigen war mit Sicherheit das Eltern-Kind-Rennen im Kajak-Zweier, das für vor Stolz strahlende Augen sowohl bei den Schützlingen als auch bei den Vätern und Müttern sorgte. Das namensgebende Blaue Band wurde am Ende des Tages an Amelie Schwart (TeamRostock) verliehen, die sich mit einer Zeit von 24:11 Minuten auf der 4km-Strecke deutlich vor den sieben männlichen Paddlern in ihrer Altersklasse platzierte und die Ehrung somit mehr als verdient.
PARTNER
 
KANU-SPORT