23. Juni 2018 | Kanu-Slalom

Deutsches Team holt Gold und Bronze am ersten Weltcuptag

Sideris Tasiadis hat zum Weltcup-Auftakt der Slalom-Kanuten in Liptovsky Mikulas den ersten Sieg für das deutsche Team eingefahren. Der 28-Jährige Augsburger setzte sich gegen die starke slowakische Konkurrenz durch. Ricarda Funk gewinnt im Kajak-Einer die Bronzemedaille.
Deutsches Team holt Gold und Bronze am ersten Weltcuptag
Damen Kajakteam in anderer Aufstellung
Im Kajak der Damen gab es zum Weltcupeinstand eine neue Mannschaftsaufstellung: Anstelle von Jasmin Schornberg (Hamm) und Lisa Fritsche (Halle) standen erstmalig Elena Apel (Augsburg) und Andrea Herzog (Leipzig) am Weltcupstart. Die beiden jüngsten Athletinnen im Team schieden mit den Plätzen 17 und 19 bereits in den Qualifikationsläufen aus.

Als einzige Deutsche war Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres, Ricarda Funk (Bad Kreuznach), auf Platz zwei hinter Jessica Fox (Australien) in das Finale eingezogen. Damit zeichnete sich zunächst das seit Jahren wiederkehrende Duell Funk gegen Fox ab, dann aber legte die Österreicherin Corinna Kuhnle eine Zeit vor, an der Funk nicht mehr vorbei kam. Als letzte Starterin ging schließlich die Australierin auf die Strecke: Fox toppte das Ergebnis der Österreicherin um 1,58 Sekunden und verdrängte damit Kuhnle und Funk auf Rang zwei und drei. „Ich bin eigentlich zufrieden, die schwierige Kombination an Tor 16 und 17 habe ich gut bekommen, aber ein paar Kleinigkeit liefen nicht ganz so rund“, resümierte Funk, „Jetzt freue ich mich auf den kommenden Weltcup nächste Woche in Krakau.“

Sideris gewinnt, Anton scheidet im Halbfinale aus
Ein ähnliches Bild wie bei den Frauen gab es im Canadier-Einer: Der jüngste im Team, Lennard Tuchscherer (Leipzig), war bereits in der Qualifikation mit Platz 27 ausgeschieden und Vereinskollege Franz Anton schaffte mit Rang 23 und rund zehn Sekunden Rückstand nicht den Sprung über die Halbfinalhürde. Nur dem Titelverteidiger und Routinier Sideris Tasiadis gelang mit Platz eins souverän der Einzug ins Finale der besten zehn C1-Piloten. Diesen verteidigte er dann verbissen, denn immerhin waren die Slowaken gleich mit drei Topfahrern im Endlauf vertreten. Am  Ende hatte der Augsburger mit knappen 0,5 Sekunden die Nasenspitze vorn und verwies den Lokalmatador Alexander Slafkovsky auf Rang zwei. „Besonders war mir der mittlere Abschnitt gelungen, hier konnte ich viel Geschwindigkeit mitnehmen und dadurch in den nachfolgenden Torkombinationen entscheidende Zeit gutmachen. Es ist schon ein gutes Gefühl mit einem Sieg in die neue Weltcupsaison reinzugehen“, freute sich Tasiadis über seinen gelungen Weltcupeinstieg. Dritter wurde der Brite Ryan Westley.

Auch DKV-Chefcoach Michael Trummer war happy: „Die Slowakei ist eine Canadier-Hochburg, hier eine Medaille in einem Rennen der Canadier-Männer zu holen, bei denen es immer enger und verrückter wird – und dann noch Bronze im Damen-Kajak! Besser geht es kaum noch! “

Weltcup 1, erster Tag:
Herren Canadier: 1. Sideris Tasiadis (GER) 96,11 (0),  2. Alexander Slafkovsky (SVK) 96,66 (0),  3. Ryan Westley (GBR) 97,31 (2)
Im Halbfinale Ausgeschieden: 14. Franz Anton (GER) 101,90 (0)
In der Qualifikation ausgeschieden:  27. Lennard Tuchscherer (GER) 118,66 (4)

Damen Kajak:  1. Jessica Fox (AUS) 101,20 (0),  2. Corinna Kuhnle (AUT) 102,78 (2),  3. Ricarda Funk (GER) 103,65 (0),
In der Qualifikation Ausgeschieden: 17. Andrea Herzog (GER) 117,51 (6), ..  19. Elena Apel (GER) 118,53 (4)
PARTNER
 
KANU-SPORT