11. April 2017 | Kanu-Rennsport

Tom Liebscher und Steffi Kriegerstein zu Dresdner „Sportlern des Jahres 2016“ gekürt

Zwei Wochen vor dem ersten Wettkampf der neuen Saison hatte der Kanu Club Dresden noch einmal allen Grund zur Freude über das vergangene Wettkampfjahr. Sowohl Tom Liebscher als auch Steffi Kriegerstein wurden bei der 25. Gala des Dresdner Sports am vergangenen Samstag als Dresdens „Sportler des Jahres 2016“ geehrt.
Tom Liebscher und Steffi Kriegerstein zu Dresdner „Sportlern des Jahres 2016“ gekürt
St. Kriegerstein u. T. Liebscher mit Trainer Jens Kühn

Vor knapp tausend Gästen im Dresdner Kongress- zentrum nahm der K4-Olympiasieger von Rio Tom Liebscher die Auszeich- nung als „Sportler des Jahres“ entgegen und wiederholte damit seinen Vorjahres-Umfrageerfolg. „Unter all den Ehrungen nach Olympia bedeutet mir diese besonders viel, weil sie aus der Heimat kommt, dem Ort, wo man weiß, dass die Leute hinter einem stehen und wohin man sich auch in schwierigen Zeiten zurück- ziehen kann. Und sie ist für mich auch deshalb besonders, weil die Stadt sehr viel für den Sport bewegt hat“, kommentierte der 23-Jährige die erneute Wahl. Auch seine Vereinskollegin Steffi Kriegerstein, die mit dem Damen-Vierer in Rio Silber holte, freute sich über die Wahl zur „Sportlerin des Jahres“ und betrachtete die Auszeichnung als „eine große Ehre“. Es sei schön zu wissen, dass die Stadt Dresden hinter den Kanuten stehe. Beide Athleten bedankten sich ausdrücklich bei den vielen Fans, die für sie gestimmt haben, und mit Blick auf die in diesem Jahr anstehenden Weltmeisterschaften im tschechischen Racice meinte Steffi Kriegerstein: „Wir würden uns freuen, wenn auch dann ein riesiger Dresdner Fanblock dabei wäre.“ Die Chancen dafür stehen gut, sorgt doch der Verein selbst bereits für eine respektable Reisegesellschaft. Bis dahin – so Tom Liebscher – seien sie als Sportler erst einmal gefordert. Es gelte, nun wieder hart zu trainieren, um sich über die Ranglistenregatten und die Weltcups für die WM-Mannschaft zu qualifizieren. „Schön wäre, wenn wir dann in Racice im Beisein der Fans auch wieder auf dem Treppchen stehen könnten“, meinte der Olympiasieger.

Die von über 5000 Dresdnern in einer Umfrage vom Stadtsportbund Dresdens und den Dresdner Neuesten Nachrichten sowie durch das Votum der Dresdner Sportredaktionen, von Vertretern der Stadt und der Ostsächsischen Sparkasse ermittelte Auszeichnung als „Sportler des Jahres“ war übrigens nicht die einzige Ehrung für die erfolgreichen Kanuten bei diesem Galaabend. Sowohl Tom Liebscher als auch Steffi Kriegerstein erhielten zudem den Sportpreis der Landeshauptstadt für Spitzenleistungen im Jahr 2016. Und bei der Ehrung der „Trainer des Jahres“ kam der Erfolgstrainer der Dresdner Kanuten Jens Kühn hinter dem Coach der Dresdner Dynamo-Fußballer auf einen bemerkenswerten zweiten Platz. Ihm widmete Tom Liebscher dann auch seine Erfolge als Dank für unermüdliche, verdienstvolle Arbeit.

Text: H.-P. Wagner, Foto: KC Dresden

PARTNER