28. Juni 2017 | Kanu-Slalom

Zweites Heimspiel ist Premiere in der Weltcuphistorie

Fünf Tage nach dem glanzvollen ersten Heimweltcup der Saison auf dem Augsburger Eiskanal haben die deutschen Slalomkanuten ab dem kommenden Freitag zum ersten Mal in der Weltcupgeschichte ein zweites Heimspiel. Im Kanupark Markkleeberg steigt das dritte Rennen der ICF-Serie, die danach in die Sommerpause geht.
Zweites Heimspiel ist Premiere in der Weltcuphistorie
Heimspiel für Franz Anton & Jan Benzien

Zweimal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze – sechs Medaillen aus fünf Rennen waren die starke DKV-Bilanz des vergangenen Wochenendes auf der Olympiastrecke von 1972. „Sicher wollen wir nun auch in Markkleeberg das Beste aus unserem Heimvorteil machen, aber es wäre sicher vermessen, das Ergebnis von Augsburg als Anspruch zu formulieren. Am Ende ist es immer noch Kanu-Slalom: Es kann immer sehr viel passieren, sehr viele Faktoren beeinflussen den Erfolg eines Rennens“, sagte DKV-Cheftrainer Michael Trummer. „Wir wollen einen guten Abschluss unserer ersten internationalen Wettkampfphase hinlegen und ein gutes Gefühl in die Pause und die dann folgende Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Frankreich mitnehmen.“

Dass der Wettkampf auf einer vertrauten Strecke nicht nur Vorteile hat, hatte Gesamtweltcup-Titelverteidigerin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) bereits kurz nach ihrem Sieg am vergangenen Sonntag in Augsburg deutlich gemacht. „Ein Heimspiel ist nicht immer ein Vorteil, wenn man die Strecke gut kennt, denkt man auch mehr darüber nach, was passieren kann. Aber natürlich werde ich versuchen, es zu meinem Vorteil auszunutzen“, sagte die auch derzeit in der Gesamtwertung Führende im Kajak-Einer der Damen. Neben Funk führt auch Sideris Tasiadis (Augsburg) im Canadier-Einer die Rangliste an, Franz Anton (Leipzig) belegt ebenso Rang drei wie seine Vereinskollegin Lena Stöcklin bei den Damen, Sebastian Schubert (Hamm) im Kajak-Einer sowie Robert Behling/Thomas Becker (Schkopau) im Canadier-Zweier.

Im deutschen Kader gibt es gegenüber dem Rennen am Eiskanal in Markkleeberg zwei Änderungen: Andrea Herzog (Leipzig) nimmt ihren Platz im Canadier-Einer der Damen wieder ein. Und die seit der Europameisterschaft verletzungsbedingt pausierende C2-Crew mit Kai und Kevin Müller (Halle/S.) greift als viertes Boot in dieser Kategorie wieder ins Geschehen ein. Für die Zwillinge ein wichtiges Rennen, weil die letzte Chance auf das WM-Ticket für Pau, für das sie eine Top-10-Platzierung nachweisen müssen. Das Halbfinale am Samstagmorgen wird für beide so zum wichtigsten Lauf des Wochenendes. Nach einem Qualifikationstag am Freitag fallen am Samstag zunächst die Entscheidungen im Canadier-Zweier, Kajak-Einer der Herren und Canadier-Einer der Damen. Die weiteren Kategorien werden am Sonntag ausgetragen.

Das Team Deutschland beim Weltcup 3/5 in Markkleeberg:

  • Herren, Kajak-Einer: Sebastian Schubert (KR Hamm), Alexander Grimm (KS Augsburg), Fabian Schweikert (KCE Waldkirch), Hannes Aigner (Augsburger (KV).
  • Canadier-Einer: Sideris Tasiadis (KS Augsburg), Nico Bettge (Leipziger KC), Franz Anton (Leipziger KC).
  • Canadier-Zweier: Robert Behling/Thomas Becker (MSV Buna Schkopau), Kai Müller/Kevin Müller (BSV Halle/s.), Franz Anton/Jan Benzien (Leipziger KC), David Schröder/Nico Bettge (Leipziger KC).
  • Damen, Kajak-Einer: Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach), Jasmin Schornberg (KR Hamm), Lisa Fritsche (BSV Halle/S.), Caroline Trompeter (SKG Hanau).
  • Damen, Canadier-Einer: Andrea Herzog (Leipziger KC), Lena Stöcklin (Leipziger KC), Birgit Ohmayer (KS Augsburg)

Stand im Gesamtweltcup nach 2 von 5 Rennen:

  • Herren, Kajak-Einer: 1. Vit Prindis (CZE) 120, 2. Jiri Prskavec (CZE) 106, 3. Sebastian Schubert 94, 4. Hannes Aigner 87, ... 9. Alexander Grimm 73, 13. Fabian Schweikert 56.
  • Canadier-Einer: 1. Sideris Tasiadis und Matej Benus (SVK) 115, 3. Franz Anton 92, ... 11. Nico Bettge 57.
  • Canadier-Zweier: 1. Jonas Kaspar/Marek Sindler (CZE) 115, 2. Gauthier Klauss/Matthieu Peche (FRA) 105, 3. Behling/Becker 87, ... 5. Anton/Benzien 78, 10. Schröder/Bettge 56.
  • Damen, Canadier-Einer: 1. Mallory Franklin (GBR) 110, 2. Klara Olazabal (ESP) 86, 3. Lena Stöcklin 81, ... 16. Birgit Ohmayer 53, 29. Elena Apel 27.
  • Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk 110, 2. Mallory Franklin 92, 3. Jana Dukatova (SVK) 91, ... 15. Jasmin Schornberg 57, 21. Lisa Fritsche 37, 25. Caroline Trompeter 31.

Zeitplan
Freitag, 30. Juni 2017
Qualifikation
09:00 – 13:10 Herren Canadier-Zweier, Damen Canadier-Einer, Herren Kajak-Einer
14:30 – 18:10 Canadier-Zweier mixed, Damen Kajak-Einer, Herren Canadier-Einer

Samstag, 1. Juli 2017
Halbfinale
09:50 – 10:30 Herren Canadier-Zweier (20 Boote)
10:35 – 11:35 Damen Canadier-Einer (30 Boote)
11:40 – 13:00 Herren Kajak-Einer (40 Boote)
Finale
13:30 – 13:55 Herren Canadier-Zweier (10 Boote)
14:00 – 14:25 Damen Canadier-Einer (10 Boote)
14:30 – 14:55 Herren Kajak-Einer (10 Boote)

Sonntag, 2. Juli 2017
Halbfinale
10:10 – 10 :50 Canadier-Zweier mixed (20 Boote)
10:55 – 11 :55 Damen Kajak-Einer (30 Boote)
12:00 – 13 :00 Herren Canadier-Einer (30 Boote)
Finale
13:30 – 13:55 Canadier-Zweier mixed (10 Boote)
14:00 – 14:25 Damen Kajak-Einer (10 Boote)
14:30 – 14:55 Herren Canadier-Einer (10 Boote)

Links
Website des Veranstalters: www.slalomworldcup.com
Live-Ergebnisse: canoeliveresults.com

PARTNER
 
KANU-SPORT