29. Mai 2018 | Kanu-Freestyle

Freestyler kürten ihre Deutschen Meister in Augsburg

Rund 50 Top Freestyle Kanutinnen und Kanuten sowie 20 Rookies trugen ihre Deutsche Meisterschaft auf dem Augsburger Olympiakanal aus.
Freestyler kürten ihre Deutschen Meister in Augsburg
Sören Kohnert

Die „Waschmaschine“ machte ihrem Namen wirklich alle Ehren, so einen Druck auf der Waschmaschine hat man schon lange nicht mehr gesehen. Die sogenannte Jugendstrecke war gesperrt wegen Wartungsarbeiten an einem der Augsburger Kanäle und ohne Wasser, deshalb drückte die gesamte Wasserwucht in den Olympiakanal und machte den Favoriten den einen oder anderen Strich in ihrer Rechnung. Aber es war toll anzusehen, wie sich die Sportler alle Mühe gaben, an der  Walze möglichst viele verschiedene Kunststücke binnen 45 Sekunden vorzuführen.  Diese sogenannten Moves wurden genau von den Schiedsrichtern bewertet und so nach zwei Vorläufen, einem Halbfinale dann im Finale der Top drei Sportler bzw. Top fünf Sportler letztendlich nach harten Fights dann die Sieger ermittelt.

Zu sehen waren spektakuläre Saltos, Chartwheels oder  Tricks und das in den 20 Sekunden gleich am Beginn der Waschmaschine und die letzten 25 Sekunden direkt in der Waschmaschine Walze. Leider trieb es den einen oder anderen Sportler- husch die wusch - aus der Walze und sie mühten sich sehr ab, in der vorgegebenen Zeit wieder in die Walze hineinzukommen. Für die Bewertung ist es wichtig, in den 45 Sekunden Zeit möglichst viele verschiedene Figuren auszuführen, ohne dabei die Welle bzw. Walze zu verlieren indem man herausgespült wird. Durch besonders hohe Sprünge kann man sich noch Bonuspunkte sichern. Interessant sind die kurzen Boote, die lediglich 1,65 bis 1.90 m lang sind und wichtig ist die besondere Wendigkeit der extrem kurzen Boote.

Bei herrlichem Wetter, tollem Wasserstand, super Organisation durch den DKV Referenten Georg Oberrieser mit seinem Mitarbeiter-Team (der BKV Vizepräsident Klaus Neupert lobte nach der Siegerehrung in seiner Ansprache diesen tollen ersten Tag mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Freestyle ganz besonders) und super Ergebnisse.

Die „kleinsten“ hatten dazwischen noch den Rookies Boater Cross und auch sie hängten sich gewaltig ins Zeug.

Die frischgebackenen Deutschen Meister 2018 im Freestyle sind:

Einer-Canadier Herren:
1.    Sören Kohnert / Kanu Schwaben Augsburg Score 560,00
2.    Josef Philip / Kanu Club Limburg Score 416,67
3.    Untersberg Jonas / TSV Plattling Score363,33

Bei den Kajak Herren siegte zwar der Katalane Quim Fontane mit einem Score von 1.406,67 aber er zählte nicht zur Deutschen Meisterschaft.

Einer-Kajak Herren :
1.    Münchow Yannick / WSC Bayer Dormagen Score 993,33
2.    Bast Leon / KSR Südwest Score 930,00
3.    Münchow Max / WSC Bayer Dormagen 820,00

Einer-Kajak Damen:
1.    Hübner Anne / KC Bietigheim Score 423,33
2.    Kaspers Andrea / SpVG Boch Thum Score 253,33
3.    Schmollack Stefanie / Kanu Club Limburg Score 100,00

Einer-Kajak Junioren
1.    Glasmann Roman / KSC Villingen Score 546,67
2.    Rees Tim / Ulmer Paddler Score 270,00
3.    Hermann Michel / KV Esslingen Score 260,00

Einer-Kajak Juniorinnen
1.    Mayer Carolin / WSC Bayer Dormagen Score 196,67
2.    Völkel Isabelle / KSC Neckarau Score 190,00
3.    Schacher Anica / Ulmer Paddler Score 110,00

Als nächste große internationale Heruasforderung wartet die Europameisterschaft im slowakischen Bratislava Mitte August.

Marianne Stenglein

PARTNER
 
KANU-SPORT