17. Mai 2018 | Kanu-Rennsport

Weltcup Szeged: Leistungstest für Weltmeister Tom Liebscher und ein U23-Team

Seit heute 14 Uhr ist auch für die Rennkanuten und die Parakanuten die Weltcupsaison 2018 eröffnet. Im ungarischen Kanu-Mekka Szeged trifft sich bis Sonntag ein Großteil der Weltelite im Kanu-Sprint und im Parakanu.
Weltcup Szeged: Leistungstest für Weltmeister Tom Liebscher und ein U23-Team

Der DKV ist mit dem amtierenden K1-Weltmeister über 1000m Tom Liebscher (Dresden) und einer U233-Auswahl vertreten. Der DKV hatte Tom Liebscher nach dessen krankheitsbedingtem Verzicht bei der 2. nationalen Ranglistenregatta die Möglichkeit eingeräumt, eine Woche vor der internationalen WM-Qualifikation beim Weltcup in Duisburg in Ungarn noch einmal sein Leistungsvermögen unter Wettkampfbedingungen testen zu können. „Ich bin dem Verband sehr dankbar, dass er mir das Vertrauen entgegengebracht und mir einen Start beim Weltcup in Szeged ermöglicht hat. So habe ich noch einige Rennen als Gradmesser um zu sehen, ob ich für den Heim-Weltcup und die internationale Qualifikation gerüstet bin“, sagte der Dresdner. Er sieht sich angesichts der internationalen Konkurrenz in Szeged einem Gradmesser allererster Güte gegenüber:  Gemeldet haben neben ihm u. a. Vizeweltmeister Fernando Pimenta (POR), Balint Kopasz (HUN), Miroslav Kirchev (BUL), Rene Poulsen (DEN), Roi Rodrigues (Spain) und Murray Stewart (AUS).

Auch in den übrigen Disziplinen trifft die U23-Auswahl, für die es in Szeged um die internationale Qualifikation für die U23-Weltmeisterschaften in Plovdiv (26.-29.7.) geht, auf erlesene Konkurrenz.

Die DKV-Rennkanuten, die ab morgen in das Weltcup-Geschehen eingreifen, gehen voraussichtlich wie folgt an den Start:

Kajak Herren: 

K1 200m: Dominik Greguric

K2 200m: Tobias Schultz/Max Mikosch

K1 500m: Frederik Illtz

K2 500m: Jakob Kurschat/Benedikt Bachmann und Yannik Pflugelfelder/Frederik Illtz

K4 500m: Tobias Schultz/Benedikt Bachmann/Yannik Pflugfelder/Max Mikosch

K1 1000m: Finn Eidam und Tom Liebscher

K2 1000m: Jakob Kurschat/Benedikt Bachmann

Kajak Damen: 

K1 200m: Caroline Arft

K2 500m: Jule Hake/Julia Hergert und Saskia Regorius/Caroline Arft

K1 500m: Tabea Medert und Katharina Köther

K4 500m: Katharina Köther/Saskia Regorius/Julia Hergert/Jule Hake

K1 1000m: Carola Schmidt und Tabea Medert

Canadier Herren:

C2 1000m: Tim Hecker/Moritz Adam

C1 200/1000m: Felix Gebhardt und Nico Pickert

C1 500m: Tim Hecker und Moritz Adam

Canadier Damen:

C2 500 und 200m: Celina Sandau/Johanna Handrick

C1 500 und 200m: Celina Sandau und Johanna Handrick

 

Die Finals in Szeged finden zu folgenden Zeiten statt:

Freitag, 18.5.:

12.24-12.36 Uhr, 15.41-15.47 Uhr (Parakanu)

16.30-16.52 Uhr (Kanu-Sprint)

Samstag, 19.5.:

11.00-11.24 Uhr (Parakanu)

12.19-13.53 Uhr (Kanu-Sprint)

Sonntag, 20.5.:

11.33-13.10 Uhr (Kanu-Sprint)

14.50-16.40 Uhr  (Kanu-Sprint – Langstrecke)

 

Weitere Infos sowie Ergebnisse: http://szegedcanoe2018.com/results

Von der Veranstaltung ist auch ein Livestream angekündigt. Näheres siehe https://www.canoeicf.com

PARTNER
 
KANU-SPORT