26. Juli 2018 | SUP

Sup & Beachsport Festival auf Fehmarn

Im nunmehr 7. Jahr, und kein verflixtes aus Sicht des DKV, sammelte sich die deutsche SUP Elite zu ihren Deutschen Meisterschaften im Technical Race auf Fehmarn.
Sup & Beachsport Festival auf Fehmarn

Umrahmt von einem tollen Pogramm aus Testival, Yoga, Schnupperkursen und gekonnter Akrobatik auf der Slackline,Sonne, Sand und Party, sowie einem interessierten Puplikum, starteten die Aktiven am Samstag ein Long Distance Rennen. Los ging es im Bereich Staberhuck bis zum Südstrand. Acht Kilometer anspruchsvollesTerrain auf dem Wasser der westlichen Ostsee. Am Ende des packenden Rennens sicherte sich Ole Schwarz vor seinem DKV-Mitstreiter aus Potsdam, Paul Ganse, den Sieg.

Bei den Damen gewann Nolelani Sach, vor der Dresdnerin Hannah Krah vom Sächsischen Kanu-Verand und Simone Beinsen. Noch spannender ginges am Sonntag zu, es hieß den neuen Deutschen Meister im Technical Race zu küren.Auf einer Distanz von zirka 800 Metern mit etlichen Bojenturns und einem Beachstart konnte das zahlreich erschienene Puplikumam Südstrand packende Vorläufe (Heats) und schlussendlich einpackendes Finale bei den Damen und Herren, sowie den U 18 Startern sehen.

Bei den jungen Nachwuchs SUPerinnen und SUPern, siegte bei den Damen FinjaKrah aus Dresden (SKV), vor Florine Liebman und Tinca Tusche, beide LKV Berlin. Bei den jungen Herren gewann Maui Sach, vor Willy Ganse (Kanu Potsdam) und Meverick Engler. Dann folgte, nach Vorlauf und Hoffnungslauf, das Finale der Frauen. Hier setzte sich Hannah Leni Krah vom Sächsischen Kanu-Verband, gegen ihre Mitfavoritinnen Paulina Herpel, Platz 2 und Noelani Sach auf Platz 3 durch und sicherte sich somit den Deutschen Meistertitel.

Die Herren machten ihr Finale zu einem Akt der Hochspannung. Ole Schwarz und Kai Steimer gelang ein Traumstart, an Boje 3 dann eine Unachtsamkeit von Ole Schwarz, die ihn ins Wasser zwang, wertvoller Zeitverlust war die Folge und einte alle Zuschauer in der Ansicht, dass der daraus resultierende Rückstand nicht mehr aufzuholen sei. In Front nun Kai Steimer, Paul Ganse und Kimo Kersting. Doch kaum jemand rechnete mit dem eisernem Willen des jungen Bonner. Mit einer furiosen Aufholjagt vor einem staunenden Puplikum sprintete Ole Schwarz (WSV BlauWeiss Bonn) als erster ins Ziel und kürte sich verdient zum Deutschen Meister. Auf Platz 2 landete Paul Ganse (Postdam) vor Kimo Kersting auf Rang 3.

Insgesamt konnten sich sieben DKV Starter über ein Platz auf dem Treppchen freuen und somit wichtige Ranglistenpunkte sammeln. Dank für ein gelungenes Event gilt den Organisatoren, insbesondere Dirk Herpel.

J.T.Wendenburg

PARTNER
 
KANU-SPORT