10. Mai 2018 | SUP

Start der SUP Euro Tour in den Niederlanden

Zum Auftakt der SUP Euro Tour beim Battle of the Coast in Zandvoort/Niederlande, präsentierte sich das deutsche DKV SUP Team, mit Norman Weber, Paul Ganse, Steven Bredow und Hannah Leni Krah, in guter Verfassung.
Start der SUP Euro Tour in den Niederlanden

Alle deutschen DKV Teilnehmer konnten sich in einem starken Feld europäischer Fahrer beim Beach- und Long Distance Race gut platzieren. Eröffnet wurde der Event unter blauem Himmel, strahlender Sonne sowie augenscheinlich kaum bewegter See, am Samstag mit dem Beachrace und damit dem Highlight und dem offiziellen Wertungsrennen der Euro Tour 2018.

Als erste gingen die Pronepaddler an den Start, eine in Deutschland noch nicht weit verbreitete Variante des Paddelns im Liegen oder auf den Knien. Als Paddel kommen die Hände zum Einsatz. Diese Form des Paddelns ist traditionell bei den Lebensrettern/CoastGards in Australien und den USA sehr populär, leider fand dieses Rennen ohne deutsche Beteiligung statt. Danach gingen die Damen auf die knapp 8 km lange Strecke die mit einigen Bojen gespickt durchaus hohe Ansprüche an die Teilnehmer stellte. Insgesamt mussten alle Fahrer insgesamt 24mal eine Boje unter sehr kabbeligen Bedingungen umrunden, erschwert wurde das Rennen noch durch unterschiedliche Wind- und Strömungsbedingungen. Neben den niederländischen Lokalmatadorinnen, Emma Reijmerink und Petronella van Malsen, sowie der Dänin Nicoline Elisavetha Rasmussen, zeigte widerholt die Spanierin Susak Molinero ihre Weltklasse, die auch am Ende den Sieg für sich verbuchen konnte.

Beste deutsche auf Platz 5 war Susanne Lier, gefolgt von der erst 17 jährigen Hannah Leni Krah aus dem deutschem DKV Team, die erst zum  zweitem Mal in ihrer jungen Karriere unter diesen widrigen Bedingungen an den Start eines Technical Race ging und sich damit einen Achtungserfolg sicherte. Weiter ging es mit dem Massenbeachstart der insgesamt 47 Männer aus 16 Nationen, darunter auch einige nichteuropäische Staaten, wie Canada, Brasilen und Indonesien. Auch hier versammelte sich die Elite der internationalen SUP Szene, wie Casper Steinfath, amtierender Weltmeister aus Dänemark  oder auch Arthur Arukin aus Frankreich, der in diesem Rennen am Ende die Nase vorn hatte. Das Feld der Männer teilte sich im Rennverlauf in mehrere Blöcke, wobei die deutschen DKV Starter, Normen Weber, Paul Ganse und Streven Bredow, sich in der ersten, bzw, dem Anschlussblock platzieren konnten und so den Kontakt zur Weltspitze hielten. Mit einem hervorragenden Platz 8 unterstrich der mehrfache Welt- und Europameister im Kanu-Wildwasser, Normen Weber seine Klasse. Gefolgt auf Platz 11 von Paul Ganse, der ein tolles Rennen lieferte und der mit wenig Möglichkeiten zum Draften und einem Wassergang beim Start, die Spitzengruppe nie aus den Augen ließ. Auch Steven Bredow bestätigte mit Platz 14 seine gute Form und ließ sich nicht durch seine Verfolger aus der Ruhe bringen.

Nach dem Rennen erwiesen sich die Niederländer als hervorragende Gastgeber und bescherten allen Wettkampfteilnehmern einen schönen Abend. Am Sonntagmorgen gingen dann Normen Weber, Paul Ganse und Steven Bredow auf die 12 km Long Distance Strecke. Auch hier zeigte das deutsche DKV Team, dass sie durchaus auf Augenhöhe mit den Weltbesten bestehen können. Normen Weber sicherte sich  Platz 7, Paul Ganse kam sicher mit Platz 9 unter die ersten 10, wobei dieser Platz an seinen Potsdamer Teamkollegen Steven Bredow ging. Insgesamt ein tolles Wochenende, das Lust auf mehr macht. Nächster TourStopp ist Namur/Belgien am kommenden Wochenende.

Von Johannes T. Wendenburg
 

PARTNER
 
KANU-SPORT