27. August 2012 | Kanu-Rennsport

Achter Potsdamer Kanalsprint mit Olympiasiegern und Weltmeistern

Tausende Zuschauer umsäumten am Nachmittag des 26. August dicht gedrängt den gefluteten Teilabschnitt des Potsdamer Stadtkanals, um die achte Auflage des Kanalsprints hautnah miterleben zu können. Das Wetter zeigte sich nahezu sonntäglich, die gelegentlichen Regenschauer konnten weder die Aktiven noch die Schaulustigen ernsthaft erschrecken.
Achter Potsdamer Kanalsprint mit Olympiasiegern und Weltmeistern

Neben der Potsdamer Elite um die olympischen Medaillengewinner Franziska Weber Sebastian Brendel, Kurt Kuschela, Peter Kretschmer und Katrin Wagner-Augustin - lediglich der erkältete Sebastian Brendel musste passen - beteiligten sich weitere international renommierte Kanu-Rennsportler, wie u.a. Tina Dietze, Yvonne Schuring, Stefan Holtz, Peter Molnar und Maxime Beaumont, an der traditionellen Veranstaltung im Zentrum der Brandenburger Landeshauptsstadt. Insgesamt demonstrierten 24 Athleten ihr Können im Einer- und Zweierboot.

Bevor jedoch kurz nach  14.00 Uhr das erste Rennen gestartet wurde, hießen Ministerpräsident Matthias Platzeck und Oberbürgermeister Jann Jakobs die Potsdamer Olympiateilnehmer herzlich willkommnen. Der Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Potsdam krönte diesen Teil der Eröffnungszeremonie. Am Rande des Geschehens füllten akrobatische Einlagen über dem Kanal die Wettkampfpausen. Natürlich konnten auch wieder auf einem abgetrennten Kanalabschnitt wassersportinteressierte Kinder unter Anleitung ihre ersten Erfahrungen beim Paddeln in einem Wandercanadier machen. 

Dass die ca.180 m lange Strecke auf dem Stadtkanal auch für ausgewiesene Experten nicht einfach zu befahren ist, bewiesen einige Kenterungen. Wie im Vorjahr gewann das Rennen im Einerkajak der Damen die österreichische Weltmeisterin Yvonne Schuring. Die Plätze zwei bis vier belegten Tina Dietze (Leipzig) vor den beiden Potsdamerinnen Franziska Weber und Katrin Wagner-Augustin. Bei den Kajakherren lautete die Reihenfolge Miklos Dudas (Ungarn) vor Maxime Beaumont (Frankreich) und Denis Ambrosziak (Polen).

Der Potsdamer Sprintspezialist Stefan Kiraj entschied das A-Finale im Canadier vor dem Leipziger Stefan Holtz. für sich und im B-Finale gewann Kurt Kuschela klar vor  Jan Vandrey (beide KC Potsdam).

In den Zweierbooten ließen sich die beiden „Goldboote“ von London 2012 den Sieg nicht streitig machen. So gewannen im K2 der Damen Franziska Weber (Potsdam)/ Tina Dietze (Leipzig) ebenso den Kanalsprint 2012 wie die beiden Potsdamer Kurt Kuschela/ Peter Kretschmer im C2. Das Potsdamer Kajakduo der Herren Ronald Rauhe/ Felix König entschied das Rennen auf dem Stadtkanal gegen die ungarische Besatzung Gergely Gyertyanos/ Peter Molnar für sich.

Von Günter Wlke

PARTNER
 
Klepper