3. Juni 2007 | Kanu-Rennsport

3. Weltcup in Gerardmer: DKV-Boote präsentierten sich zum Schluss sprintstark

Am Schlusstag des 3. Weltcups der Rennkanuten in Gerardmer konnten sich die DKV-Athleten in allen 200m-Entscheidungen, wo deutsche Boote am Start waren, noch einmal in den Medaillenrängen platzieren. Mit drei Siegen, vier Silber- und drei Bronzerängen war das deutsche Team damit auch auf der Sprintdistanz das erfolgreichste.

Für die Siege sorgten Jonas Ems (Essen) im K1 der Herren, der dabei auch den souverän im Weltcup führenden Kanadier Adam van Koeverden bezwang, ferner die Damen mit einem Doppelerfolg durch die K2 Fanny Fischer (Potsdam) und Nicole Reinhardt (Mannheim) vor Carolin Leonhardt (Mannheim) und Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) sowie mit dem K4 Gesine Ruge, Marina Schuck (beide Leipzig), Judith Hörmann und Maren Knebel (beide Karlsruhe), der vor den Booten Rumäniens und Neuseelands gewann.

Silber erkämpften außerdem die 500m-Sieger im K2 der Herren Ronald Rauhe und Tim Wieskötter (beide Potsdam) sowie Sebastian Brendel (Potsdam) im C1 und die Doppelsieger im C2 Christian Gille (Leipzig) und Tomasz Wylenzek (Essen), die wie schon über 500m knapp vor dem zweiten deutschen Boot mit Robert Nuck (Leipzig) und Stefan Holtz (Karlsruhe) ins Ziel kamen.

Die Medaillenbilanz vervollständigten mit jeweils Bronze Conny Waßmuth im K1 der Damen sowie der K4 der Herren mit Norman Bröckl (Berlin), Sebastian Lindner (Potsdam), Marco Herszel (Magdeburg) und Björn Goldschmidt (Karlsruhe), der sich knapp vor dem zweiten deutschen Boot mit Dimitri Tabuev, Fiete Krüger (beide Karlsruhe), Jonas Ems (Essen) und Lutz Altepost (Potsdam) behaupten konnte. Weitere Finalplatzierungen erreichte Erik Leue (Magdeburg) mit Rang fünf im C1 sowie Torsten Lubisch (Berlin) mit Platz acht im K1 der Herren.

Komplette Ergebnisse:
www.gerardmercanoe2007.com
 

PARTNER
 
Klepper