19. Mai 2007 | Kanu-Rennsport

Weltcup in Szeged: Drei DKV-Boote sicherten sich bereits das WM-Ticket

Zum Auftakt der internationalen Qualifikation der DKV-Rennsportelite beim Weltcup im ungarischen Szeged konnten die Kajak-Zweier Rauhe/Wieskötter und Ihle/Wagner sowie C1-Ass Andreas Dittmer mit Platzierungen in den Medaillenrängen bereits die Nominierungskriterien des DKV für die Heim-WM vom 8.-12. August in Duisburg erfüllen.

So setzten sich die 500m-Olympiasieger und Weltmeister Ronald Rauhe und Tim Wieskötter (beide Potsdam) erneut gegen das ungarische Duo Kammerer/Kucsera sowie gegen das italienische Boot Facchin/Scaduto durch. Ebenso war C1-Olympiasieger Andreas Dittmer über 500m vor Mark Oldershaw (CAN) und Pawel Baraszkiewicz (POL) erfolgreich, die Nominierungskriterien hatte der Neubrandenburger jedoch bereits am Vortag auf der 1000m-Distanz mit seinem 2.Platz hinter dem Ungarn Attila Vajda erfüllt. Gleiches gelang auf dieser Distanz auch den K2-Vizeweltmeistern Andreas Ihle (Magdeburg) und Rupert Wagner (Essen). Sie mussten sich wie schon zur WM 2006 an gleicher Stätte lediglich den Ungarn Kammerer/Kucsera geschlagen geben.

Gille/Wylenzek sowie K4 und K2 der Damen mit besten Aussichten für die WM-Qualifikation

Einen starken Auftritt zeigten die C2-Olympiasieger Christian Gille (Leipzig) und Tomasz Wylenzek (Essen) mit ihrem Doppelsieg über 500 und 1000m, der beiden zwar noch nicht das WM-Ticket brachte, ihnen jedoch beste Chancen dafür beim kommenden Weltcup vom 1.-3. Juni in Gerardmer eröffnet. Dies gilt auch für den K4 der Damen mit Carolin Leonhardt (Mannheim), Conny Waßmuth (Magdeburg), Maren Knebel (Karlsruhe) und Katrin Wagner-Augustin (Potsdam), der das auf zwei Positionen veränderte ungarische Weltmeisterboot bezwingen konnte, sowie für den neuen K2 mit Fanny Fischer (Potsdam) und Nicole Reinhardt (Lampertheim), der sich jeweils knapp hinter Kmetova/Kohlova (SVK) und vor Kitamoto/Takeya (JPN) Rang zwei sicherte.

Hervorragende Finalplatzierungen erreichten ferner im C1 Erik Leue (Magdeburg) als 4. über 1000m und Sebastian Brendel (Potsdam) als 5. über 500m. Bei den Damen kamen Katrin Wagner-Augustin im K1 sowie Marina Schuck (Leipzig) und Judith Hörmann (Karlsruhe) im K2 über 500m jeweils auf Rang sechs und im K1 der Herren über 500m belegte Jonas Ems (Essen) Platz neun.

Ausführliche Ergebnisse:
www.kajakkenusport.origo.hu

PARTNER
 
Klepper