Bezirksherbstfahrt von Erfelden nach Boppard

Unterwegs auf dem Rhein
Paddeln, wo der Rhein schon berühmte Dichter und Maler bezauberte
Foto: K.-H. Hess

Berühmte englische Maler wie William Turner, Georg W. Stanfield oder William Callow sowie deutsche Dichter wie Heinrich von Kleist oder Heinrich Heine – sie und viele andere Künstler fühlten sich seit dem Ende des 18. Jahrhunderts von der Szenerie des romantischen Mittelrheins hingerissen und zu großartigen Werken inspiriert. Auf ihren Spuren wandeln heute die Kanuten bei der von der Darmstädter TSG 1846 organisierten traditionsreichen Bezirksherbstfahrt von Erfelden nach Boppard (5./6. September). Die 103 Kilometer lange, zweitägige Tour auf dem zum UNESCO-Welterbe gehörenden Rheinabschnitt feierte 2014 ihr 50-jähriges Jubiläum. Vor den rund 50erwarteten Teilnehmern liegt eine attraktive Paddelstrecke, die zunächst knapp sieben Kilometer auf dem Erfelder Altrhein entlang führt und dann auf dem Strom selbst fortgesetzt wird – vorbei an Mainz und Wiesbaden, Bingen und Rüdesheim bis kurz hinter den Binger Mäuseturm, wo in Trechtingshausen der erste Tag bei einem gemeinsamen Abendessen und Gesang bekannter Lieder gesellig ausklingt. Am zweiten Tag geht es weiter inmitten der nicht weniger als 14 stolz in den Berghängen zu beiden Seiten thronenden Burgen und mit dem Highlight dieser Tour schlechthin – der anspruchsvollen Vorbeifahrt am berühmten Loreleyfelsen –, bis dann nach 34 Kilometern auf der zweiten Etappe Boppard mit seiner nur wenige Meter vom Rheinufer entfernten Kurfürstlichen Burg und dem alten Römerkastell das Finale dieser überwältigenden Tour bildet.

Weitere Details: www.tsg-kanu.de

PARTNER