NRW Kanu-Rallye

Kanuerlebnis im grünen Herzen des Ruhrgebietes
Teilnehmer der NRW-Rallye 2014 unterwegs auf der Ruhr
Im Paddelboot quer durch das Ruhrgebiet – das mag für manchen Nichtkenner vielleicht etwas weit hergeholt erscheinen und doch ist es alles andere als abwegig. Die 45. NRW-Kanu-Rallye am 24.4. (Tag des Kanusports) lädt genau dazu ein. Die Teilnehmer – zuletzt 2014 waren es auf der Strecke rund 270 – können sich sicher sein, dabei die bezaubernden Facetten der grünen Seite des „Potts“ entdecken zu können. Zudem kommt bei der Fahrt vom Bootshaus der Wittener Kanuslalom Gemeinschaft über den Kemnader See in Bochum und Hattingen bis zum Ziel am Baldeneysee in Essen auch der sportliche Aspekt nicht zu kurz. Je nach Kondition können sich die Paddler die Strecke für die Bronzeplakette bis zum Bootshaus des LDKC Linden-Dahlhausen (26 Kilometer), für Silber bei den Essener Faltbootfahrern (38 Kilometer) oder für die Goldplakette bis zum Ziel bei RaWa Essen (45 Kilometer) vornehmen. Schüler und Jugendliche bis 18 Jahre erhalten dabei auf dem ersten Streckenabschnitt eine Zeitvergütung.
© www.kanu-nrw.de (beide Fotos)

Wie auch immer, erlebnis- und abwechslungsreich ist die beliebte Tour allemal, führt sie doch von der Wiege des Ruhrbergbaus mit dem Industriemuseum Zeche Nachtigall und dem Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia sowie der Muttenthalbahn in Witten bis zum beliebten Essener Ausflugsziel Baldeneysee mit der berühmten Villa Hügel hoch über dem Nordufer. Unterwegs kommen die Paddler an der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Burgruine Hardenstein sowie Burg Blankenstein, der einstigen Krone des Märkischen Landes in Hattingen, dem Industriemuseum Henrichshütte und dem Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen vorbei. Mehr geschichtsträchtiges Ruhrgebiet geht bei einer Paddeltour fast nicht.

Weitere Details hier
 

PARTNER