Kanu-Rafting

Kanu-Rafting als Freizeit- und Urlaubssport

Beim Raften kann auch ein Nicht-Kanute erste Erfahrungen mit dem Wildwasser sammeln. Gemeinsam mit anderen in einem Boot, geführt von einem erfahrenen Raftguide, bewältigt man Wellen und Walzen. Neben dem Erlebnis "Wildwasser" bedeutet Rafting dabei aber auch ein Naturerlebnis aus einem neuen Blickwinkel.

Wettkampf Rafting

Viele kennen Rafting nur als Freizeitaktivität, die man mit Freunden unternimmt. Die wenigsten wissen, dass es Rafting auch als Wettkampfsportart gibt in der sogar Europa- und Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Wettkampf- Rafting ist ein Mehrkampf, welcher aus vier Teildisziplinen, (Sprint, Head to Head, Slalom und Downriver) besteht, in denen Punkte gesammelt werden können. Wer am Ende die meisten Punkte auf dem Konto hat, gewinnt den Gesamttitel.

Sprint

Im Sprint muss ein 200- 600 m langer Wildwasserabschnitt schnellstmöglich bezwungen werden. Hier zählt einzig und allein die Zeit. Der Sieger bekommt 100 Punkte.

Head to Head (H2H)

Im H2H fahren zwei Boote die Sprint- Strecke gegeneinander. Wer zuerst die Ziellinie überquert ist eine Runde weiter. Somit ist diese Disziplin ein klassischer Ausscheidungswettkampf. Besonders der Start ist oftmals ausschlaggebend für den Sieg. Es können 200 Punkte ergattert werden.

Slalom

Diese Disziplin ist an den Kanuslalom angelehnt. Auch hier müssen Tore sowohl flussabwärts als auch flussaufwärts durchquert werden. Hierbei kommt es nicht nur auf die schnellste Zeit an, sondern es werden auch Strafsekunden der Laufzeit hinzugezählt sobald ein Tor falsch befahren wurde. Diese Disziplin ist die wohl technisch anspruchsvollste; der Sieger erhält 300 Punkt gut geschrieben.

Downriver

Der Downriver zählt als Königsdisziplin des Wettkampf- Rafting. Hier muss taktisches Kalkül, Ausdauer und Fahrtechnik im Wildwasser unter Beweis gestellt werden. Los geht es oftmals im Massenstart auf die 30 bis 70 minütige Abfahrt, deren Sieger 400 Punkte erhält.

Weitere Infos: www.raftteamgermany.com

PARTNER