19.10.2022 | Kanu-Freizeit

"Eine Reise auf der Donau" - Video-Doku zur TID 2022

Die Tour International Danubien 2022 (TID) war für Renè Matschek ein besonderes Ereignis. Seine erste Tour über die Donau von Ingolstadt bis Silistra präsentiert er als Video-Doku auf Youtube.
René Matschek präsentiert seine Doku zur TID 2022

Die Donau, einer der größten Ströme der Welt, fließt durch Europa von West nach Ost und verbindet zehn Länder miteinander. Auf diesem Strom wird seit 1956 die längste Kanu- und Ruderwanderfahrt der Welt, die Tour International Danubien (TID) veranstaltet.

In diesem Jahr nahm der Kanute Renè Matschek teil und konnte bei seiner ersten TID zahlreiche Eindrücke aus Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien aufzeichnen um daraus eine 30-minütige Video-Doku zu präsentieren. 

"Auf die TID kam ich über Internetrecherchen und dem Wunsch, meinen Studienabschluss gebührend mit einer "Expedition" zu feiern", erklärt Matschek im Interview. "Ich paddle seit ich ca. 20 Jahre alt bin, also seit zehn Jahren. Vorrangig habe ich das Paddeln auf meinem Heimatfluss der Drau gelernt. Durch die Idee, an der TID teilzunehmen und meinem Studium in Graz, bin ich zum Grazer Kanu Club gekommen und dort Mitglied geworden. Dort hat es mich vorwiegend zum Wildwasser-Kajakfahren gezogen."

Doch der Wunsch einer TID-Teilnahme war aus mehreren Gründen besonder groß: "Die TID ist eine Reise, die man als Paddler auf jeden Fall einmal getan haben sollte. Dort gibt es viele unterschiedliche Leute, aus verschiedenen Ländern, die eine solche Reise zu einem besonderen und unvergesslichen Erlebnis machen. Landschaftlich in sehr großen Teilen wirklich beeindruckend. Es ist jedoch auch zu sehen, dass sich alle Donau-Anrainer-Staaten weiter und intensiver bemühen müssen, den Fluss zu schützen, Verschmutzungen zu vermeiden und den Flusslauf zu renaturieren. Ich bin bei der Reise darauf gekommen, wie wenig man eigentlich zum Leben braucht, wie übersättigt wir und unsere Gesellschaft sind und wie zufrieden wir mit dem sein können, was wir haben. Der Grundgedanke der TID, eine Friedensfahrt zu sein, hat speziell zu heutigen Zeiten sehr viel Bedeutung. Dies konnte man großteils auch fühlen. Jedoch ist mir auch bewusst geworden, wie fragil der Frieden, das Miteinander, das Respektieren von verschiedenen Kulturen und Leuten sein kann und dies noch lange noch nicht zur Selbstverständlichkeit geworden ist."

Diese beeindruckende Einstellung Matscheks mit der Liebe fürs (Video-)Detail spürt man auch in seinem Dokumentationsfilm. Viele Momente in dem Film stellen genau die Thematik "Miteinadern", "Natur" und "Frieden" in Szene. "Insgesamt haben sich rund 7-8 Stunden Material und unzählige Fotos angesammelt. Diese habe ich in einem Zeitraum von ca. 3 Wochen gesichtet, geschnitten und zu einem für mich stimmigen Kurzfilm von ca. 30 min zusammengefasst. Eine wirkliche Herausforderung war die Wahl von, für mich passender Musik", beschreibt der Österreicher seine geleistete Arbeit. 

Zwar stehen weitere Filmprojekte derzeit nicht in Planung, aber Matschek scheint nach zahlreichen positiven Rückmeldungen Gefallen an weiteren Ideen gefunden zu haben:

"In Planung habe ich noch nicht wirklich etwas Neues. Jedoch bin ich für neue Projekte gerne offen. Wir sagen in Österreich gerne "Schau ma mal, dann segmas eh"." 

 

Die 66. TID 2023 soll am 24. Juni 2023 in Ingolstadt starten. Weitere Informationen unter: https://www.tour-international-danubien.org
 

 

Zurück zur Liste


Letzte News

06.12.2022 | Kanu-Freizeit
05.12.2022 | Akademie des Kanusports
24.10.2022 | Kanu-Freizeit
23.10.2022 | Historisches Erbe und Kunst/Kultur
10.10.2022 | Naturorientierte Fahrten
01.10.2022 | Kanu-Freizeit