08.07.2019 | Kanu-Freizeit

Achtung: Kanu-Vereine aufgepasst - Fördergelder für Klimaschutz in Sportstätten

Seit dem 01.07.2019 bis zum 30.09.2019 können Sportvereine Fördergelder für Klimaschutzmaßnahmen beantragen.
Künftig werden auch dann Zuschüsse gewährt, wenn die Fördergegenstände nicht Eigentum der Antragsteller sind. Foto: LSBH

Im Rahmen der Kommunalrichtlinie des Bundes können ab sofort bis zum 30.09.2019 auch Kanu-Vereine Fördergelder beantragen, um Klimaschutzmaßnahmen im Verein zu realisieren. Dabei muss es nicht immer um ganz große Maßnahmen gehen – förderfähig sind z.B. auch die Errichtung von Fahrradabstellanlagen, damit weniger Privat-PKW eingesetzt werden.

 

Neu: Insbesondere die erfolgreiche Strukturentwicklung in vier Braunkohelrevieren soll gefördert werden!

 

In einem Merkblatt zum Thema "Förderung von Sportstätten durch Bundesmittel" hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die wichtigsten Punkte zusammengefasst und umfassende Informationen mit weitergehenden Quelenangaben zur Kommunalrichtlinie unter www.dosb.de dort im Bereich Ehrenamt im Sport (News vom 13.06.) bereitgestellt.

 

Der Deutsche Kanu-Verband empfiehlt allen Kanu-Vereinen sorgfältig zu prüfen, ob nicht auch mit Unterstützung der Mittel aus der Kommunalrichtlinie Projekte zum Schutz des Klimas umgesetzt werden können.

Zurück zur Liste