09.06.2023 | Kanu-Slalom

Alle deutschen Canadierboote sind mit etwas Wackeln im Weltcup-Halbfinale in Prag

Sideris Tasiadis

Einige deutsche Canadierboote haben sich am Freitag beim Weltcup im tschechischen Prag bei der Qualifikation für das Halbfinale am morgigen Samstag schwer getan. So benötigten Weltmeisterin Andrea Herzog, Nele Bayn und der WM-Dritte von 2022 Franz Anton (alle Leipziger KC) den Hoffnungslauf, um eine Runde weiterzukommen. Während sich Anton im zweiten Lauf mit der zweitschnellsten Zeit sicher einen Platz für das Halbfinale sicherte, rutschte Herzog als Zehnte und damit Letzte gerade noch so hinein. Ihre Vereinskollegin Bayn machte es etwas besser, wurde Achte und hält sich damit die Chance offen, am Ende unter die Top-16 zu paddeln. Das ist ihr Ziel, um das WM-Ticket zu lösen.

Souverän in das Halbfinale paddelten Sideris Tasiadis (KS Augsburg) und Timo Trummer (KV Zeitz) mit den Plätzen drei und fünf. Auch der zwölfte Rang von Elena Lilik (KS Augsburg) reichte sicher für den Halbfinaleinzug.

Am morgigen Samstag finden die Halb- und Finalläufe im Canadier-Einer der Damen und Herren statt. Start ist 9.00 Uhr.

Heute am Nachmittag, ab 13.45 Uhr gibt es die ersten Medaillen. Die Kajak-Entscheidungen stehen an. Für Deutschland haben sich alle außer Nachwuchsathletin Emily Apel (KS Augsburg) für das Halbfinale qualifiziert. Die Finals beginnen 16.49 Uhr.

Text und Fotos: Uta Büttner

 

Schnelle Nachrichten: https://twitter.com/kanuslalom

Zurück zur Liste