17.12.2019 | Kanu (Allg.)

Coaching-Kurse der ICF zeigen das weltweite Wachstum im Kanufahren

Die International Canoe Federation (ICF) verzeichnete ein weiteres erfolgreiches Jahr mit der Rekrutierung und Ausbildung neuer Trainer auf der ganzen Welt, was das anhaltende Wachstum des Sports unterstreicht.
Kanu-Trainer in Südafrika

In zwei kürzlich durchgeführten Trainerausbildungskursen wurde das Interesse und Potenzial für die Ausweitung des Kanufahrens aufgezeigt, wobei sowohl in Südafrika als auch in Albanien eine starke Beteiligung zu verzeichnen ist. Während Südafrika bereits eine längere Paddelhistorie hat, ist Albanien ein neuer Verband mit großen Herausforderungen für die Zukunft.

Die Albanian National Canoe Federation wurde 2017 ins Leben gerufen und 22 Personen nahmen letzten Monat an einem sechstägigen Sprintkurs im olympischen Solidaritätskanu teil.

Die ICF und die European Canoe Association haben mit großzügiger finanzieller Unterstützung aus dem olympischen Solidaritätsprogramm vereinbart, sechs Rennkajaks und zehn Kajakpaddel zu spenden, um die Entwicklung des Sports zu unterstützen.

Fast alle Kursteilnehmer kamen aus dem Sport und verbrachten bis zu sieben Stunden pro Tag in Theorie und Praxis. Am Ende des Kurses fand eine Prüfung statt, an der elf Personen, zehn Männer und eine Frau, teilnahmen.

„Die Wasser- und Wetterbedingungen waren aus Sicherheitsgründen nicht für Paddelanfänger geeignet. Deshalb haben wir die praktischen Übungen in einem offenen Schwimmbad durchgeführt“, sagte ICF-Expertin Csaba Szanto.

„Dieser Veranstaltungsort gab den Teilnehmern mehr Selbstvertrauen und am Ende der praktischen Übungen konnten mehrere Personen mit dem erlernten technischen Wissen im Kajak sitzen und paddeln.

„Die Teilnehmer und der Verband sind sehr daran interessiert, den Kanusprint in Albanien zu entwickeln. Die Entwicklung des Kanufahrens erfordert weitere Aufmerksamkeit und Unterstützung bei der Ausrüstung von ICF und ECA sowie Unterstützung, um die Gleichstellung der Geschlechter bei Sportlern und technischem Personal zu erreichen. “

Letzten Monat nahmen 18 Teilnehmer an einem Assistenzkurs für Kanusprints in Kwazulu Natal (Südafrika) teil, die alle erfolgreich zur nächsten Etappe übergingen.

Es folgte ein ähnlicher Kurslauf im Juli, an dem 13 Teilnehmer teilnahmen, von denen alle bis auf einen die Abschlussprüfung bestanden hatten.

"Wir haben ein wenig mehr Zeit darauf verwendet, die Theorie und die Anwendung des Trainingsprogrammdesigns zu vertiefen, da die Trainer der Meinung waren, dass dies ein Bereich ist, in dem ihnen Kenntnisse fehlen", sagte Kursleiter Gregory van Heerden.

"Ich glaube, die Kursziele wurden erreicht und die Erfahrung hat sich für alle Beteiligten gelohnt. Ich freue mich darauf zu sehen, wie sich die Trainer weiterentwickeln, und Kanufahren für alle Beteiligten zu einer unterhaltsamen, sicheren und herausfordernden Erfahrung zu machen."

Quelle: canoeicf.com

Zurück zur Liste


Letzte News

29.09.2020 | Kanu (Allg.)
24.09.2020 | Kanu (Allg.)
23.09.2020 | Umwelt & Gewässer
22.09.2020 | Kanu-Freestyle
21.09.2020 | Umwelt & Gewässer
16.09.2020 | Akademie des Kanusports
03.09.2020 | Kanu (Allg.)