02.12.2020 | DKV

Die Kanu-Welt trauert um Reinhard Ranke

Nachruf für den Mann von der Alster
Reinhard Ranke

Am gestrigen Dienstag Abend, den 1. Dezember 2020, ist Reinhard Ranke im Kreise seiner Familie in Hamburg verstorben. Die Kanu-Welt trauert um den ehemaligen Präsidenten des Hamburger Kanu-Verbandes und ehemaligen Ressortleiter Parakanu im Deutschen Kanu-Verband. 

Ranke war als Jugendlicher mit 15 Jahren zum Kanusport im Verein Biller Wassersport Schwalbe gekommen. Dort war er neben dem Kanu-Wandersport auch im Wildwasserrennsport und im Slalom aktiv. Sein größter Erfolg war der Hamburger Meistertitel im Wildwasser-Rennsport. Später war er für die Hamburger Sportjugend als Jugendleiter tätig. Im Jahr 2004 trat er dann in den VfK Oberalster ein. Hier übernahm er in den Jahren von 2006 bis 2009 die Leitung der Wassersportabteilung.

Im Jahr 2007 löste Ranke Hans-Jörg Otto als Präsident des Hamburger Kanu Verbandes ab. Seit 2007 gehörte er zudem auch dem Hauptausschuss und der Wassersportkommission des Hamburger Sport Bundes an. Seit November 2017 hatte Ranke auch das des Ressortleiters Parakanu inne, da er mit großer Leidenschaft für den Parakanusport in Deutschland eintrat.

In einem Statement vor sechs Jahren beschrieb er seine Motivation für die ehrenamtliche Arbeit in Hamburg: „In einem Verband, wie dem HKV, zu arbeiten, ist eine wirklich schöne Sache. Die Entfernungen sind nicht so groß. Man kennt und schätzt sich und darüber hinaus ist Hamburg und seine Umgebung ein wunderschönes Paddelrevier.“

Ahoi Reinhard. Der Deutsche Kanu-Verband trauert gemeinsam mit den Hamburger Kanuten. 
 

Zurück zur Liste