06.07.2019 | Erlebnisfahrten

Elbepaddler mit nachahmenswerter Aktion für einen sauberen Fluss

Zum Auftakt der 25. Internationalen Elbefahrt versammelten sich am heutigen Abend am Bootshaus des Vereins Kanusport Dresden (VKD) rund 90 aktive Paddler und Begleiter zur offiziellen Eröffnung der Jubiläumstour. Bei der diesjährigen Fahrt steht der Umweltaspekt in besonderem Maße im Fokus: Ausgestattet mit dem Müll- und Unrat Sammelsack (MUSS) des Deutschen Kanu-Verbandes wollen die Teilnehmer unterwegs gefundenen Müll einsammeln und so einen Beitrag für eine saubere Elbe leisten.
Die Elbefahrt-Teilnehmer mit dem MUSS, den sie auf ihrer Fahrt mit an Bord haben werden.

Zur Eröffnung hieß VKD-Vorsitzender Christian Wolf die Teilnehmer und Begleiter der diesjährigen Fahrt herzlich willkommen und begrüßte als Ehrengast das Mitglied des Präsidiums des Stadtsportbundes Dresden und früheren Bürgermeister Winfried Lehmann. Lehmann betonte in seinem kurzen Grußwort, „25 Jahre Elbefahrt zeigen, dass der Verein Kanusport Dresden eine tolle Arbeit leistet.“ Es tue den Sportlerinnen und Sportlern gut, sich in diesem Rahmen auszutauschen. Er wünschte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die diesjährige Fahrt viel Spaß. Uwe Gravenhorst, Vizepräsident Kanu-Wandersport im Sächsischen Kanu-Verband, dankte den an der Organisation beteiligten Vereinen für ihre Arbeit und wünschte den Paddlern „eine schöne Fahrt auf einem wunderschönen Abschnitt der Elbe“, verbunden mit der Hoffnung, sie mögen stets „eine Handbreit Waser unterm Kiel“ haben. Der Organisationsleiter der Elbefahrt Harald Zeiler überreichte dem gastgebenden Verein VKD sowie dem Sächsischen Kanu-Verband als Dank für die jahrelange Unterstützung ein Jubiläumsgeschenk der diesjährigen Tour. Zugleich verwies er auf die von der Sponsoringinitiative TEAM KUNSTSTOFF unterstützte MUSS-Kampagne für saubere Gewässer und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der den Teilnehmern überreichte Müll- und Unrat Sammelsack dazu einen nützlichen Beitrag leisten werde.

Die diesjährigen Elbepaddler, unter ihnen der ehemalige DKV-Vizepräsident Freizeitsport und jetziges Ehrenmitglied Hermann Thiebes sowie der langjährige TID e.V. Vorsitzende Max Scharnböck, der eigens aus seiner Wahlheimat Australien zur Elbefahrt angereist ist, begeben sich am morgigen Sonntag auf die erste Etappe über 44 Kilometer von Schmilka nach Dresden. In weiteren 16 Etappen paddeln sie sodann über insgesamt 623 Kilometer bis nach Hamburg.

Weitere Informationen: www.internationale-elbefahrt.de

Text u. Foto: H.-P. Wagner

Zurück zur Liste