21.05.2019 | Grenzüberschreitende Fahrten

Euregiokanurallye

Auf Paddeltour an der deutsch-niederländischen Grenze

Was vor nunmehr fünfzehn Jahren ziemlich bescheiden mit einem vom Verein Graf Ship veranstalteten Bootskorso begann, um der Forderung nach der Öffnung der Kanäle links der Ems mehr Gehör zu verschaffen, ist mittlerweile zu einem regelmäßigen Event geworden. Eine Gruppe niederländischer Kanuten aus den Vereinen Kanoleu’t und Beekbusters hatte damals die Idee, Graf Ship mit einer Kanufahrt von Almelo aus über den Kanal zu unterstützen. Nur ein Kanu machte sich letztlich auf den Weg, immerhin aber mit zehn Personen. Es verfuhr sich dummerweise noch, aber das tat dem Vergnügen keinen Abbruch. Die Aktion gilt heute als die erste Euregiokanurallye.

Die Kanuten hatten Spaß an der Sache und so setzten sich Deutsche und Niederländer zusammen und es entstand die Idee, die Tour regelmäßig zu paddeln. Aus dem einen Kanu wurden fünf, dann zehn, dann 30, die Rallye im tiefen Westen Niedersachsens beziehungsweise dem tiefen Osten der Niederlande fand in Kanukreisen rasch Zuspruch. Zuletzt waren bis zu 70 Teilnehmer mit von der Partie. Auch die Grillfeste auf dem Gelände des Bootsclub Nordhorn (BCN) am Vechtesee wurden Legende.

In diesem Jahr startet die 15. Euregiokanurallye (25./26. Mai 2019) am Samstag nach einem gemeinsamen Frühstück auf dem Vereinsgelände des Bootsclub Nordhorn am Vechtesee. Danach geht es um 9.30 Uhr auf den Nordhorn-Almelo-Kanal über 26 km in die Innenstadt von Almelo ("Het Hagenpark"). Unterwegs gibt es an der Doppelschleuse auf halber Strecke eine kleine Pausenstelle mit Verpflegung. Den Tag beschließt eine Fete unter dem Motto "Umsonst und Draußen" auf dem Gelände von Buitensport Twente in Zenderen. Am Sonntag können dann individuelle Touren gepaddelt werden.

Zurück zur Liste