25.03.2021 | Boater-Cross

Extreme Canoe Slalom feiert bei der EM sein Debut

In Ivrea freut man sich über die Austragung einer neuen Kanu-Disziplin
Start von einer Rampe beim Boatercross

Die ECA Kanu-Slalom-Europameisterschaften 2021 sind für den 6. bis 9. Mai 2021 in Ivrea, Italien, geplant. Es werden nicht nur Kanu-Slalom-Europameisterschaften sein, sondern sie werden auch als europäische Olympia-Qualifikation dienen. Darüber hinaus werden es die ersten Extreme Canoe Slalom Europameisterschaften in der Geschichte sein.

Der Europäische Kanu-Verband hat beschlossen, den Extrem-Kanuslalom oder auch Boatercross in das Programm der Europameisterschaften aufzunehmen, nachdem bestätigt wurde, dass diese Disziplin im Programm der Olympischen Spiele 2024 in Paris stehen wird. Ivrea wird somit zum historischen Austragungsort und wird die ersten Extrem-Kanu-Slalom-Europameister küren.
 
Allerdings wird es einige Änderungen der Wettkampfregeln im Vergleich zu den Extrem-Kanuslalom-Veranstaltungen bei Weltcups und Weltmeisterschaften geben.:
Die ECA bestätigte den Vorschlag, dass die schnellsten 16 Athleten aus den Zeitfahren in die finale Ausscheidungsphase kommen, unabhängig von der Nationalität der Teilnehmer. Bis zu drei Athleteninnen und Athleten aus jedem teilnehmenden Land können an den Zeitfahren im Extrem-Kajak teilnehmen.
 
Auch bei der Streckenführung wird es einige Änderungen geben. "Der Kurs muss aus vier (4) bis acht (8) Toren stromabwärts bestehen und kann bis zu vier (4) Tore stromaufwärts beinhalten. Wenn der Kurs stromaufwärts gelegene Tore enthält, müssen diese paarweise und symmetrisch angeordnet sein, so dass der Athlet die Wahl hat, entweder rechts oder links oben zu fahren", so die ECA-Regeln.

Weitere Informationen unter: www.canoe-europe.org

Zurück zur Liste