07.11.2019 | SUP

ICF begeistert von der Reaktion auf rekordverdächtige SUP-Weltmeisterschaften

Die ersten Stand-up-Paddel-Weltmeisterschaften der International Canoe Federation (ICF) endeten nach drei Tagen in Qingdao / China mit Rekordwerten bei Zuschauerzahlen, Rekordzahlen bei Land und Athleten sowie Rekordzeiten.
SUP Weltmeisterschaften 2019

Mehr als 200 Athleten aus 42 Ländern zogen Zehntausende Zuschauer über die Social-Media-Kanäle des ICF und seiner Medienpartner an und machten es zur größten SUP-Weltmeisterschaft, die jemals stattfand. Zu den Stars der Weltmeisterschaften zählten der Amerikaner Connor Baxter, der beim 200-Meter-Sprint die schnellste Zeit aller Zeiten fuhr, ein weiteres Highlight lieferte die Französin Olivia Piana mit ihrem Doppelgold-Rennen. Die Medaillen gingen insgesamt an 18 Länder aus fünf Kontinenten.

ICF-Vizepräsident Thomas Konietzko lobte die Athleten und die breite SUP-Community für die Unterstützung der Weltmeisterschaften: "Es ist verständlich, dass die SUP-Community vor unseren Weltmeisterschaften große Angst hatte, insbesondere nachdem wir in letzter Minute gezwungen waren, die Veranstaltung des letzten Jahres abzusagen, weil ein Gerichtsverfahren eingeleitet wurde. Aber diese Aktion hat uns nur entschlossener gemacht, dieses Jahr ein noch größeres und besseres Event zu veranstalten. Wir danken allen Athleten, dass sie uns treu geblieben sind und unsere Meisterschaften zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Trotz einiger Herausforderungen glauben wir, dass wir letztendlich ein Produkt liefern konnten, auf das wir sehr stolz sind. Die positiven Reaktionen im Internet und die Reaktionen der Athleten auf der Veranstaltung, die im Mittelpunkt aller Aktivitäten standen, waren sehr erfreulich. “

Laut Konietzko haben drei Länder bereits Interesse an der Ausrichtung der ICF SUP-Weltmeisterschaften im nächsten Jahr bekundet, und die Verhandlungen mit einem potenziellen Gastgeber für 2021 sind bereits weit fortgeschritten. Er sagte, die ICF werde weiterhin daran arbeiten, das Wachstum von SUP auf der ganzen Welt zu unterstützen. "Der Erfolg der Qingdao-Weltmeisterschaft war ein wichtiger Schritt für das weltweite Wachstum von SUP", sagte er.

„Mit 28 Teilnehmern aus 14 Ländern in einem Entwicklungs-Team begrüßte die ICF viele neue Länder, die ihre SUP-Aktivitäten lernen und verbessern möchten. Es gab auch 21 neue internationale technische Beamte, die eine Prüfung bestanden haben und nun ihre Erfahrungen mit nationalen Interessengruppen teilen können.

"Wir haben fantastische Rückmeldungen von Athleten, Offiziellen und Organisatoren erhalten, wie wir unsere nächste Veranstaltung noch besser machen können, und wir werden daran arbeiten, dies durch einen Konsultationsprozess unter Einbeziehung der weltbesten Athleten in den kommenden Monaten zu erreichen."

Die Bemühungen des Vorsitzenden des ICF-SUP-Komitees, Rami Zur, seines gesamten Komitees und das Engagement und der Beitrag der chinesischen Kanu-Vereinigung und des Organisationskomitees von Qingdao für ihre Rolle für den Erfolg der Meisterschaften wurden allgemein gelobt.

Weitere Informationen unter www.canoeicf.com/disciplines/stand-paddling

Zurück zur Liste