03.05.2019 | Grenzüberschreitende Fahrten

Internationale Saar-Grenzlandrallye

Paddeln auf den Spuren der Kelten und Römer
Impression von der Saar-Grenzlandrallye 2017, © KC Völklingen

Die Internationale Saar-Grenzlandrallye zählt zu den traditionsreichsten Wanderfahrten in Deutschland und erfreut sich nicht nur bei den Kanuten aus dem Saarland nach wie vor großer Beliebtheit. In diesem Jahr erlebt die Rallye – ausgerichtet vom Kanu Club Völklingen – ihre 48. Auflage. Sie führt am 11./12. Mai 2019 ins südöstliche Saarland, in die Region des UNESCO-Biosphärenreservats Bliesgau. Gepaddelt wird auf der Blies über rund 18 Kilometer entlang der deutsch-französischen Grenze von Bliesbrück nach Saargemünd. Unterwegs besteht nach rund 10 Kilometern in Bliesschweyen Gelegenheit zu einer Pause, um wieder neue Kräfte zu sammeln.

Die Paddler begeben sich dabei auf historischen „Boden“: Eingebettet in das idyllische Tal der Blies bietet der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim unmittelbar auf der deutsch-französischen Grenze Gelegenheit, in die Regionalgeschichte sowie zugleich in die Vergangenheit Europas einzutauchen. Aufsehenerregende archäologische Funde haben die Orte Reinheim und Bliesbrück überregional bekannt gemacht. So führt die Tour am deutsch-französischen Archäologiepark vorbei, wo das begehbare Grab der Keltenfürstin von Reinheim sowie die Reste einer römischen Villa besichtigt werden können – ein kleiner Tipp vielleicht für ein Vor- oder Nachprogramm zur Grenzlandrallye. Auf französischer Seite verdeutlicht eine freigelegte und mit moderner Architektur rekonstruierte Thermenanlage den Luxus des römischen Alltagslebens. Die Besucher erfahren im Archäologiepark in der Tat „Geschichte zum Anfassen“, denn Dank der noch immer fortschreitenden Ausgrabungen können sie die Archäologen bei ihrer Arbeit beobachten und sogar selbst mit „graben“.

Inmitten dieser geschichtsträchtigen Region paddeln die Teilnehmer an der Saar-Grenzlandrallye auch einige Kilometer über französisches Territorium, so dass die in Frankreich vorgeschriebene Schwimmwestenpflicht zu beachten ist.

Am Sonntag wechselt die Rallye dann auf die Saar. Vom Start beim Saarbrücker Kanu Club im Südosten der saarländischen Landeshauptstadt führt die Tour über die kurze Distanz von 12 Kilometern durch das Saarbrücker Stadtzentrum und nach einer Pause nach ca. knapp sechs Kilometern in Burbach letztlich zum Ziel beim Kanu-Club Völklingen. Dort lockt noch die Welterbestätte Völklinger Hütte zu einem Besuch. Das ehemalige Stahlwerk ist das erste Industriedenkmal au der Blütezeit der Industrialisierung, das in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde – damals 1994 war dies eine Sensation. Die Strecke auf der Saar kann individuell auch verlängert werden, so dass 30 Kilometer für die DKV-Auszeichnung „Die große Kanu-Herausforderung – 30Jahre Deutsche Einheit – Paddeln in 16 Bundesländern“ im Rahmen der Grenzlandrallye erpaddelt werden können.

Weitere Infos  und Ausschreibung hier

Zurück zur Liste