12.12.2012 | Gewässer

Lasst die Elbe fließen(d)

Mit einem eindeutigen Bekenntnis zur frei fließenden Elbe hat der DKV-Verbandsausschuss auf seiner Sitzung am 10.November deutlich gemacht, dass er jegliche Überlegungen zum Verbau der Elbe ablehnt.

Zudem hat eine Arbeitsgruppe in Magdeburg konkrete Überlegungen angestellt, die Internationale Elbefahrt 2014 wieder aufleben zu lassen.

Einstimmig angenommen – das war das eindeutige Ergebnis der Abstimmung über das auf der DKV-Verbandsausschussitzung in Schleswig am 10. November vorgestellte Positionspapier zur Elbe! Die Präsidenten der Landes-Kanu-Verbände und die Mitglieder des DKVPräsidiums haben damit ein deutliches Signal gesetzt, dass die Zukunft der Elbe nicht nur unter dem Aspekt der Förderung des Güterverkehrs gesehen werden darf und haben sich für den Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft ausgesprochen. Damit setzt der DKV sein Engagement für den Erhalt frei fließender und naturnaher Gewässer fort. Gerade aktuelle Ausbaupläne, die durch eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes zunächst gestoppt wurden, zeigen, dass die Elbe bedroht und ihre Einzigartigkeit mehr als gefährdet ist.

Insbesondere die Präsidenten der an der Elbe anliegenden Landes-Kanu-Verbände (Foto) dokumentierten durch ihre Unterschrift auf dem Positionspapier Ihre Bereitschaft, sich zukünftig engagiert für den Schutz dieses deutschen Stroms einzusetzen.

Das Positionspapier des Deutschen Kanu-Verbandes zur Elbe (November 2012) zum Download.

Zurück zur Liste