19.06.2019 | Kanu (Allg.)

Nachhaltige Geburtstagsparty am Beetzsee in Brandenburg

Zum 15.06.2019 hatten das Land und die Stadt Brandenburg etwa 300 Gäste eingeladen, um das fünfzigjährige Bestehen der Regattastrecke Beetzsee in feierlicher Form zu begehen und an die ereignisreichen Sportereignisse zu erinnern, die in fünf Jahrzehnten auf dem Regattagelände stattfanden.
Happy Birthday Beetzsee

Sowohl die Stadtverwaltung  als auch die Verantwortungsträger der Landesregierung und des Landessportbundes hatten weder Anstrengungen noch Mühen gescheut, um vor allem für diejenigen, die das Geschehen auf der traditionsreichen Sportstätte nachhaltig beeinflusst und begleitet haben, einige erinnerungsträchtige  und nachhaltige Stunden in Würdigung der erbrachten Leistungen zu gestalten.

Allein die Anwesenheit zahlreicher namhafter Persönlichkeiten aus Politik und Sport unterstrich die Wertschätzung dieser Veranstaltung.
Brandenburgs Oberbürgermeister Steffen Scheller konnte neben dem Schirmherrn der Jubiläumsparty, Ministerpräsident Dietmar Woidke, ebenso die Landesministerin für Bildung, Jugend und Sport  Britta Ernst als auch den Präsidenten des Deutschen Kanu-Verbandes Thomas Konietzko  und den Vizepräsidenten des Deutschen Ruderverbandes Dag Ganzglock sowie Dajana Pefestorff und Ralf Holzschuher als die Präsidenten der Landesverbände Kanu bzw. Rudern und Christian Braune als Vertreter des Landessportbundes willkommen heißen. Die nach wie vor erfolgreichste deutsche Olympiateilnehmerin und Ehrenbürgerin der Stadt Brandenburg Birgit Fischer wurde als Kanulegende gleichermaßen herzlich begrüßt wie die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Rudern Kathrin Boron.

Während  seiner kurzen Rede im großen Festzelt betonte Ministerpräsident Woidke: „Ich bin heute sehr gern hergekommen, denn die Sportstätte am Beetzsee hat die Stadt und das Land Brandenburg überall dort bekannt gemacht, wo man sich für Wassersport begeistert.“ In diesem Zusammenhang betonte er die besondere Rolle, die dabei die beiden anwesenden Sportlerinnen Birgit Fischer und Kathrin Boron aufgrund ihrer sportlichen Erfolge spielten. Andererseits verwies er auch darauf: „Spitzensport geht nicht ohne Breitensport und umgekehrt“ und lobte, dass das Regattateam Brandenburg Beetzsee und der Havelregattaverein mit ihrem ehrenamtlichen Engagement bei der Ausrichtung von Regatten unterschiedlichster Art nachhaltig unter Beweis stellten, wie das hier in der Havelstadt funktioniert.

Der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes Thomas Konietzko versicherte den Anwesenden, dass die Regattatrecke Beetzsee eine hohe Wertschätzung durch die Kanusportler im nationalen und internationalen Rahmen erfährt. „Duisburg und Brandenburg stellen in Deutschland die beiden Hochburgen für Kanuveranstaltungen dar“, stellte Konietzko fest. Im gleichen Atemzug versicherte er, dass in absehbarer Zeit, die Ausrichtung eines Weltcups Kanu-Rennsport auf dem Beetzsee möglich sei. Und in Bezug auf die Leistungsfähigkeit der Brandenburger Rennkanuten, bewertete er den Kanu-Club Potsdam im OSC gar als den ‚FC Bayern des Kanusports in Deutschland‘. Wenn das kein Kompliment ist! Sicherlich aber auch im gewissen Sinn eine Bürde und Verpflichtung. Andererseits hob der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes das beispielhafte Engagement aller ehrenamtlichen Kräfte in Brandenburg hervor, ohne deren Wirken weder die sportlichen Leistungen noch der reibungslose Verlauf auszurichtender Veranstaltungen denkbar wären.

Einen Höhepunkt der Veranstaltung stellte ebenso die Auszeichnung des Ehrenpräsidenten des LKV Brandenburg Manfred Schubert mit der Ehrenplakette des Landessportbundes Brandenburg dar. Damit wurden seine Leistungen bei der Entwicklung des Kanu-Rennsports in Brandenburg in besonderer Weise gewürdigt. Nach der Laudatio durch LKV-Präsidentin Dajana Pefestorff für den geehrten Schubert und Übergabe der Auszeichnung durch den Ministerpräsidenten erhoben sich die Partygäste spontan zur anhaltenden Ovation.

Mit einem gemeinsamen Foto der Veranstaltungsgäste auf der Tribüne der Regattastrecke und einem bildlichen Rückblick auf vergangene Ereignisse an der Rennstrecke wurde am Spätnachmittag der offizielle Teil  der 50-jährigen Geburtstagsparty abgeschlossen.  

Am 29.06. wird  um 10.00 Uhr mit einer weiteren Veranstaltung die Ausstellung „50 Jahre Regattastrecke Beetzsee“ in der Brandenburger Johanneskirche eröffnet. Hier wird über mehrere Wochen ein Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Regattastrecke gewährt, die mit ausgewählten Exponaten anschaulich dokumentiert wird.

Von Günter Welke

Auf dem BIld (v.l.)

  • Steffen Scheller ( Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg a.d. Havel)
  • Dietmar Woidke ( Ministerpräsident des Landes Brandenburg)
  • Manfred Schubert (Kanu-Legende)
  • Dajana Pefestorff (Präsidentin des Landes Kanu-Verbandes Brandenburg)
  • Thomas Braune (Leiter Landesmarketing Brandenburg in der Staatskanzlei)
  • Hartmut Duif (Ehrenpräsident des Landes Ruder Verbandes Brandenburg)
  • Ralf Holzschuher (ehemaliger Innenminister des Landes Brandenburg)
Thomas Konietzko und Manfred Schubert
Birgit Fischer
Volle Tribüne am Beetzsee
Zurück zur Liste